Die 1. Klasse im Nah- und Regionalverkehr soll laut den Grünen in Niedersachsen abgeschafft werden – doch im Koalitionsvertrag mit der SPD taucht diese Maßnahme nicht auf. (Symbolbild)
  • Die 1. Klasse im Nah- und Regionalverkehr soll laut den Grünen in Niedersachsen abgeschafft werden – doch im Koalitionsvertrag mit der SPD taucht diese Maßnahme nicht auf. (Symbolbild)
  • Foto: dpa

1. Klasse in Zügen abschaffen? Jetzt kommt die Kehrtwende

Die 1. Klasse im Nah- und Regionalverkehr – eigentlich war es Ziel der Grünen in Niedersachsen, diese abzuschaffen. Doch in der neuen Koalition mit der SPD wird das wohl nichts.

Die von den Grünen im Wahlprogramm geforderte Abschaffung der ersten Klasse im Nah- und Regionalverkehr in Niedersachsen wird wohl nicht umgesetzt. Zumindst ist die Forderung nicht Bestandteil des gerae vorgelegten Koalitionsvertrages zwischen SPD und Grünen.

Grüne: „Passt nicht mehr in die heutige Zeit“

„Diese Zwei-Klassen-Einteilung der Bahn im Nah- und Regionalverkehr passt nicht mehr in die heutige Zeit“, hatte Grünen-Landeschef Hans-Joachim Janßen vor der Wahl im August gesagt. Ziel der Verkehrswende sei es, mehr Kapazitäten für Bahnfahrende zu schaffen.

dpa | Moritz Frankenberg Hans-Joachim Janßen, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen, fordert, dass die 1. Klasse im Nah- und Regionalverkehr abgeschafft wird. (Archivbild)
Hans-Joachim Janßen, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen
Hans-Joachim Janßen, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen, fordert, dass die 1. Klasse im Nah- und Regionalverkehr abgeschafft wird. (Archivbild)

Bei der Abstimmung des Wahlprogramms auf dem Landesparteitag der Grünen im Juni gingen die Meinungen auseinander. Einige Parteimitglieder befürchteten, dass damit gesellschaftliche Gruppen ausschließen würden.

Die S-Bahn Hannover teilte im Sommer auf Anfrage mit, dass in deren Zügen 180 Sitzplätze in der 2. Klasse und 12 Sitzplätze der 1. Klasse enthalten seien. Zudem stünden 14 Klappsitze und mehr als 200 Stehplätze zur Verfügung. Bislang wird die 1. Klasse im Nah- und Regionalverkehr mitunter freigegeben, wenn die 2. Klasse überfüllt ist.

Das könnte Sie auch interessieren: Erster Partner macht den Weg frei für Rot-Grün in Niedersachsen

Bund und Länder hatten sich jüngst auf ein Deutschlandticket für 49 Euro im Monat verständigt. Damit soll der Nah- und Regionalverkehr bundesweit genutzt werden können – ähnlich wie bei dem beliebten 9-Euro-Ticket im Sommer.

Für einige Bevölkerungsgruppen in Niedersachsen soll das Fahren mit Bus und Bahn noch etwas weniger kosten. SPD und Grüne wollen für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende ein landesweites Nahverkehrsticket für 29 Euro im Monat anbieten. Ein konkretes Einführungsdatum steht noch nicht fest. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp