• Foto: picture alliance/dpa

Mutter findet Zettel: Wegen des Bahnstreiks! Junge (13) geht in der Nacht zur Schule

Rostock –

In der Nacht zu Donnerstag hat sich ein Junge mitten in der Nacht auf den Weg zur Schule gemacht. Die Mutter, die das leere Kinderzimmer mit einer Notiz des Jungen vorfand, meldete sich gegen 2.30 Uhr bei der Polizei. Ihr Sohn habe geschrieben, dass er zur Schule laufen würde. Es stellte sich heraus: Der Bahnstreik im Norden, der auch Schulbusse betraf, war schuld!

Offensichtlich ging der Junge besonders gerne zur Schule und wusste, dass die Busse und Bahnen wegen des Streiks am nächsten Morgen nicht fahren würden. Also machte der Schüler sich früher und zu Fuß auf den Weg, um rechtzeitig zum Unterricht anzukommen. 

Polizei Rostock fand den Jungen am Morgen

Die Polizei leitete sofort Suchmaßnahmen ein. Gegen 7 Uhr morgens konnte Entwarnung gegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Toter nach Verkehrsunfall in Bienenbüttel

Der 13-Jährige war in der Schule, wie eine Schulsekretärin mitteilte. So, wie er es auch der Mutter auf der Notiz im Kinderzimmer mitgeteilt hatte. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp