Pink bei einem Konzert in Hamburg 2013
  • US-Popstar Pink – hier 2013 bei einem Konzert in Hamburg – schwört auf Kräuterlikör aus Vorpommern. (Archivbild)
  • Foto: imago/Future Image

Popstar Pink schwört auf Hochprozentiges aus Norddeutschland

Die US-Sängerin Pink ist ein internationaler Popstar und hat offenbar eine Schwäche für Kräuterlikör. Ein Aperitivo aus Vorpommern hat es ihr besonders angetan – sehr zur Freude der kleinen Brennerei. Ihre Vorliebe stellte Pink sogar öffentlich zur Schau.

Mit einem Instagram-Post hat US-Popstar Pink den Absatz einer kleinen Schnapsbrennerei in Vorpommern in die Höhe schnellen lassen. Von einem von der Sängerin gelobten Kräuterlikör habe man in drei Wochen mehr verschickt als normalerweise in einem halben Jahr, sagte Veit Vielhaber von der Gutsbrennerei Schloss Zinzow (Landkreis Vorpommern-Greifswald). Dann sei der Vorrat erst mal leer gewesen.

Pink schwärmt für Kräuterlikör aus Vorpommern

Dabei hatte Pink in dem Post von Anfang Oktober beteuert, keine billige Werbung machen zu wollen. Zu dem Foto einer Flasche und eines gefüllten Glases hieß es, dies sei vielmehr als Hilferuf zu verstehen, mehr davon zu bekommen. Der Beitrag hatte zuletzt schon mehr als 95.000 Likes. Pink zählt allein auf Instagram etwa 8,6 Millionen Follower.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Normalerweise produziere die Brennerei jährlich etwa 800 Liter des Kräuterlikörs, der von einer Berliner Vermarktungsgemeinschaft abgefüllt und vertrieben wird. Für dieses Jahr rechnet Vielhaber etwa mit dem Dreifachen. Auch das Interesse an anderen Produkten der Brennerei sei gestiegen. Zudem gebe es mehr Laufkundschaft.

Üblicherweise kümmere sich sein Geschäftspartner und Brennmeister Thomas Neubert vor Ort allein um die Produktion und – für andere Spirituosen – auch um Etikettierung und Direktverkauf. „Dann waren wir eigentlich von einem Tag auf den anderen zu dritt oder zu viert in der Brennerei“, erinnert sich Vielhaber. Das sei drei bis vier Wochen so gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren: Mit Gold ausgezeichnet: Der beste Rum kommt aus Hamburg

Brennmeister und Erfinder des Getränks Neubert hatte im Oktober erklärt, dass Pink schon vor zwei Jahren bei einem Aufenthalt in Berlin Bekanntschaft mit dem 28-prozentigen Likör gemacht und das auch über die sozialen Netzwerke kundgetan habe. Damals allerdings noch ohne die nun so überwältigende Resonanz. Sein Aroma erhalte der Aperitivo durch Pomeranzenschale, Zimt, Gewürznelke, Enzianwurzel und Wermut. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp