Ein Großaufgebot von Mannschaftswagen der Polizei mit Blaulicht bei einem Polizeieinsatz.
  • Einem 57-Jährigen gelang es am Mittwoch, einen führerlosen Kleinlaster auf der A14 zu stoppen. (Symbolbild)
  • Foto: imago/Ralph Peters

Mitten auf der Autobahn: Mann stoppt führerlosen Transporter heldenhaft

Ein Autofahrer bewies am Mittwoch auf der A14 Courage. Der 57-Jährige bemerkte bei Leezen (Landkreis Ludwigslust-Parchim), dass der Fahrer eines Transporters offenbar das Bewusstsein verloren hatte. Es gelang ihm, den Kleinlaster mit Hilfe seines eigenen Fahrzeugs zu stoppen – und einen größeren Unfall zu verhindern.

Wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstag sagte, ereignete sich der Vorfall am Mittwochnachmittag. Der Transporter war plötzlich nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Mittelschutzplanke gestoßen. Anschließend fuhr das Fahrzeug noch durch eine Vertiefung und rollte mit 40 bis 50 Kilometern pro Stunde über die A14.

Bei Schwerin: Autofahrer verhindert größeren Unfall

Beim Vorbeifahren habe der 57-Jährige bemerkt, dass der Transporterfahrer bewusstlos war. Er setzte sich heldenhaft mit seinem Fahrzeug davor und bremste den führerlosen Kleinlaster so bis zum Stillstand aus. Beide Fahrzeuge wurden dabei beschädigt.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das könnte Sie auch interessieren: Bei Hamburg: Autofahrer fährt in Straßengraben – tot

Der 48-jährige Transporterfahrer sei geborgen worden und kurz danach zur Besinnung gekommen, teilte die Polizei weiter mit. Er kam in eine Klinik. Offenbar erlitt er während der Fahrt einen epileptischen Anfall. (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp