Polizeifahrzeug im Einsatz bei Nacht
  • Die Polizei und weitere Rettungskräfte befreiten am Sonntag zwei Frauen aus einem Moor am Galenbecker See. (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO / C3 Pictures

Handy rettet sie: Frauen versinken im Moor – stundenlange Rettungsaktion

Das Naturschauspiel von einfliegenden Wildvögeln bei Sonnenuntergang hat zwei Frauen viel zu dicht an den Galenbecker See gelockt. Sie sanken in Moor ein – konnten aber mit einigem Aufwand gerettet werden.

Zwei Frauen aus Greifswald sind bei einem Spaziergang zu dicht an den Galenbecker See gegangen, in moorigem Gebiet eingesunken und mussten mit Hilfe der Feuerwehr und eines Fischers gerettet werden. Der Vorfall ereignete sich am späten Sonntagnachmittag in der Nähe des Aussichtspunktes Fleethof östlich von Friedland (Mecklenburgische Seenplatte), wie ein Polizeisprecher am Montag schilderte.

Galenbecker See: Frauen sacken im Moor ein

Nach bisherigen Erkenntnissen waren die Spaziergängerinnen über Wiesen an die Nordspitze des Sees gegangen, der von Tausenden Zugvögeln für die Rast genutzt wird. Dabei waren die Frauen in ein fast ganz von Wasser umschlossenes Sumpfgebiet geraten. Sie riefen per Handy um Hilfe, hatten dort auch Empfang, und waren am Ende nach Angaben der Retter schon fast hüfttief eingesunken.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Polizei konnte die Hilfsbedürftigen finden und sehen, musste aber erst einen Fischer mit einem Schlauchboot und dann die Feuerwehr alarmieren. Nach etwa zweieinhalb Stunden – bei Temperaturen um null Grad – konnten die Frauen herausgeholt werden. Sie waren leicht unterkühlt, wurden von Rettungssanitätern ambulant versorgt und wurden dann von Bekannten per Auto wieder abgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren: 90-Jährige bei Corona-Demo umgeschubst: Oberschenkel gebrochen

Der Galenbecker See liegt an einem der größten Niedermoorgebiete in Deutschland – der Großen Friedländer Wiese. Der See ist sehr flach und an seinen Seiten wird das Wasser bereits über Jahre hinweg angestaut, so dass sich Wiedervernässungsflächen und große Sumpfgebiete bilden.

Der See wird jährlich von Tausenden Wildgänsen, Kranichen und vielen anderen Zugvogelarten genutzt, die dort am späten Nachmittag meist zum Schlafen einfliegen. Das Westufer gehört zur Mecklenburgischen Seenplatte, die Ostseite zum Kreis Vorpommern-Greifswald. (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp