x
x
x
Polizeiauto von vorne mit Blaulicht
  • Polizei auf dem Weg zum Einsatz (Symbolbild).
  • Foto: Jens Büttner

Besoffener Mann schmeißt Hund vom Balkon – Tier stirbt

Ein Mann hat am Freitagabend seinen Hund vom Balkon geworfen. Ein Zeuge bekam das mit und alarmierte die Polizei. Das Tier überlebte den Aufprall aus dem vierten Stock nicht.

Der 39-Jährige sei „stark alkoholisiert“ gewesen, hieß es am Samstagmorgen von der Polizei. Er habe den Hund angeblich wegen eines Kothaufens aus seiner Wohnung im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses auf der Insel Rügen geworfen.

Rügen: Kothaufen in der Wohnung – Mann tötet Hund

Der Hund starb am späten Freitagabend durch den Aufprall noch vor Ort. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der 39-jährige Mann das Tier gegen 22.45 Uhr vom Balkon des Hauses warf und die Polizei gerufen.

Der 39-Jährige habe die Tat zugegeben und gesagt, dass ein Kothaufen des Hundes in der Wohnung der Auslöser gewesen sei. Gegen ihn wird nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Verstoßes gegen die Hundehalterverordnung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren: Spektakuläre Rettung am Hauptbahnhof: Notarzt seilt sich aus Hubschrauber ab

Zudem habe sich der Mann geweigert, den Hund zu beerdigen. Der Leichnam sei daher dem Ordnungsamt der Stadt Bergen auf Rügen übergeben worden. (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp