Ein 56-Jähriger schwebt nach einem Brand in Lübeck in Lebensgefahr.
Ein 56-Jähriger schwebt nach einem Brand in Lübeck in Lebensgefahr.
  • Ein 56-Jähriger schwebt nach einem Brand in Lübeck in Lebensgefahr.
  • Foto: H. Kröger

Wohnung brennt lichterloh: 56-Jähriger in Lebensgefahr

Bei einem Brand in einem Hochhaus in Lübeck ist ein 56 Jahre alter Mann am Montag lebensgefährlich verletzt worden. Die Flammen schlugen deutlich sichtbar aus der Wohnung des Mannes.

Das Feuer in der Stellbrinkstraße im Stadtteil St. Gertrud sei gegen 11.20 Uhr bei Polizei und Feuerwehr gemeldet worden, sagte eine Polizeiprecherin. Nach ersten Erkenntnissen war es in der Wohnung eines 56-Jährigen im vierten Obergeschoss des Hauses ausgebrochen.

Lübeck: Mann nach Wohnungsbrand in Lebensgefahr

Eine Anwohnerin hatte aus dem Fenster schlagende Flammen bemerkt, hieß es. Rettungskräfte fanden den 56-Jährigen bewusstlos in seiner Wohnung, in der noch eine zweite Person lebt. Der Mann sei anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte die Sprecherin.

20 weitere Hausbewohner mussten ihre Wohnungen am Montag vorübergehend verlassen. Sie hätten vorübergehend Unterkunft in einem Linienbus gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren: Schwerer Unfall auf Autobahn im Norden: Wagen überschlägt sich

Die Wohnung des 56-Jährigen ist, genau wie zwei Wohnungen in der darüber liegenden Etage, vorerst unbewohnbar. Angaben zur möglichen Brandursache und zur Schadenshöhe liegen bislang nicht vor. Die Polizei ermittelt. (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp