x
x
x
Dank intensiver Forschung haben sich die Heilungschancen für Krebserkrankungen in den vergangenen 20 Jahren deutlich verbessert.
  • Dank intensiver Forschung haben sich die Heilungschancen für Krebserkrankungen in den vergangenen 20 Jahren deutlich verbessert.
  • Foto: dpa

Krebsregister: So haben sich die Überlebenschancen verbessert

Die Überlebenschancen für viele Krebserkrankungen haben sich in den vergangenen 20 Jahren verbessert. Das zeigt eine jetzt in Lübeck veröffentlichte Auswertung des Krebsregisters zu Krebserkrankungen in Schleswig-Holstein. Demnach leben fünf Jahre nach der Diagnose Krebs fast zwei Drittel der Betroffenen.

Bei der Auswertung wurde die Prognose für verschiedene Erkrankungen unter Berücksichtigung von Tumorstadium, Alter und Geschlecht näher untersucht. „Unsere Berechnungen sind statistischer Art und beziehen sich auf Gruppen von Erkrankten“, sagte Professor Alexander Katalinic vom Krebsregister. „Sie sind nicht pauschal auf einen einzelnen Menschen anwendbar.“ Patienten würden in der Regel im Gespräch mit ihrem Arzt über die individuelle Erkrankung und die möglichen Folgen sprechen.

Krebs-Prognose hängt immer von Alter und Geschlecht ab

Die Prognose nach Feststellung einer Krebserkrankung hängt den Angaben zufolge wesentlich von der Art der Krebserkrankung, dem Schweregrad bei der Diagnose sowie vom Alter und Geschlecht des Patienten ab. Auch die schon überstandene Zeit nach der Behandlung spiele eine wichtige Rolle für die weitere Prognose.

Das könnte Sie auch interessieren: Ecstasy-Pille „Blue Punisher“ ist in Hamburg angekommen – Experte warnt vor Gefährlichkeit

Dem Bericht zufolge reichen die Heilungschancen von nahezu 100 Prozent beim malignen Melanom (schwarzer Hautkrebs) im günstigsten Tumorstadium bis zu weniger als 4 Prozent im fortgeschrittenen Stadium bei Lungenkrebs. Laut Krebsregister gibt es im Norden pro Jahr etwa 20.000 neue Krebserkrankungen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp