Zoll Hamburg Symbol
  • Zwei Beamte des Hamburger Zolls prüfen einen Container. (Symbolbild)
  • Foto: dpa | Markus Scholz

Betrug und Steuerverstöße: Große Zoll-Razzia im Norden

Der Zoll durchsuchte am Donnerstag mehrere Geschäfts- und Gewerbeobjekte im Lüneburger Stadtgebiet. Im Visier befanden sich Barber-Shops, Lebensmittelmärkte und Shisha-Läden. Unterstützung bekamen die Ermittler:innen von Polizei und Finanzbehörden.

Insgesamt 19 Läden durchsuchten die mehr als 80 Einsatzkräfte am Donnerstagnachmittag im Rahmen eines größer angelegten Einsatzes. Schwerpunkte der Kontrollen waren Finanzermittlungen, illegale Beschäftigung und die Einhaltung des Mindestlohns.

Hamburger Zoll unterstützt Einsatz in Lüneburg

Einige Läden verstießen gegen das Tabaksteuergesetz, teilte die Polizei am Freitagmorgen mit. Zudem stellten die Beamten Betrug, illegale Beschäftigung und Verstöße gegen die Aufzeichnungspflicht fest. Bei fünf Personen lag laut Polizei ein unerlaubter Aufenthalt vor.



In einem Shisha-Shop stellten die Ermittler:innen steuerpflichtige Tabakersatzprodukte und unversteuerten Wasserpfeifentabak sicher. Zoll- und Finanzbehörden ermitteln weiter.

Das könnte Sie auch interessieren: Bei Kontrolle: Fahrer eines Kokain-Taxis wird „auffällig nervös“

Neben den Hauptzollämtern Lüneburg, Hannover und Hamburg beteiligten sich auch die Lüneburger Polizei, die Lebensmittelüberwachung des Landkreises Lüneburg und die Finanz- und Gewerbeaufsichtsamt am Einsatz. (fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp