• Foto: imago images/Panthermedia

In diesem Jahr besonders schön: Lüneburger Heide: Zum Farbenrausch ins Lila-Land

Ein Land wird lila. Jedes Jahr von Ende Juli bis Anfang September blüht die Heide. In diesem Spätsommer fällt das einmalige Naturschauspiel besonders intensiv aus – dem für diese Pflanze optimalen Sonne-Regen-Mix vor der Blüte sei Dank.

Auch wenn die Hochsaison in einem der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands begonnen hat – vor Überfüllung brauchen Besucher keine Angst zu haben. Abseits der Touristenhochburgen Undeloh oder Wilseder Berg und unter der Woche verlaufen sich die Besucherscharen. Oft findet man blühende Heideflächen ganz für sich – zum Beispiel im Marxener Paradies bei Oldendorf oder in der Schwindebecker Heide bei Soderstorf.

Lüneburger Heide: Zum Farbenrausch ins Lila-Land

Neben der Heideblüte hat der Naturpark zwischen Soltau, Buchholz, Schneverdingen und Lüneburg noch einiges mehr zu bieten. Sehenswerte Fachwerkdörfer und Klöster und die höchste Dichte an Freizeitparks in ganz Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren:  Tiere in der Lüneburger Heide – hier gibt es fauchende Hühner und fliegende Edelsteine

Ein lohnendes Ausflugsziel, das sich gut mit einem Spaziergang in der lila Landschaft verbinden lässt, ist der Stimbekhof im Heideort Oberhaverbeck in der Nähe von Bispingen.

In der Lüneburger Heide hat die Blüte jetzt begonnen

Vier neue junge Pächter, Jovitha James, Sabrina Walterscheidt, Nico Kossenjans und Björn Bohlen, haben gerade die Hofanlage inklusive Hofcafé übernommen.

Stimbekhof (1) (1)

Ab heute ist das Hofcafé auf dem Stimbekhof in Oberhaverbeck nicht nur für Hotelgäste, sondern für alle Besucher geöffnet.

Foto:

hfr

„Wir möchten ein Ort mit offenen Türen sein, an dem sich unsere Hotelgäste und Besucher des Hofcafés gleichermaßen wohlfühlen und daher gern wiederkommen“, sagen die Neuen.

Ab heute ist der Stimbekhof nicht nur für Hotelgäste, sondern für alle Besucher geöffnet. Auf der Speisekarte stehen neben Apfel-Waffeln, auch Brotzeit und Heidekartoffel-Suppe. Die Verbundenheit zur Lüneburger Heide sowie der Bezug zur Region haben beim Team des Stimbekhofes Priorität.

Das könnte Sie auch interessieren: Schaufende Kolosse – in der Heide gibt es eine Bison-Zucht

So sind Kooperationen mit ortsansässigen Unternehmen fester Teil des Konzeptes, beispielsweise mit dem Heideröster in Dierkshausen, dem Heidschnucken-Hof Niederohe, dem Holzofenbäcker aus Sauensiek und dem HeideBulli-Team. Und auch hier gilt das Stimbekhof-Motto: „Ein Stück vom Glück erlebt man am besten gemeinsam.“ 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp