Rangier-Unfall in Hannover.
  • Rangier-Unfall in Hannover.
  • Foto: Bundespolizeiinspektion Hannover

Rangier-Unfall: Hier wird ein Unimog ins Bahn-Sandwich genommen

Am späten Sonntagvormittag kam es in Hannover zu einem Rangierunfall mit Zügen der Deutschen Bahn. Der Vorfall ereignete sich im Abstellbereich.

Ein ferngesteuerter Unimog rangierte einen abgestellten InterCity. Der Fahrer saß im Führerstand des IC hinter dem Unimog. Dadurch konnte er die Strecke vor sich nicht richtig einsehen und übersah einen abgestellten Intercity-Express, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren: Bei Abbiege-Unfall: Fahrradfahrer lebensgefährlich verletzt

Hannover: Rangierer erlitt einen Schock

Der Zugverband fuhr gegen den ICE und der Unimog wurde zusammengestaucht. Nicht nur der Triebkopf des ICE wurde beschädigt, sondern der gesamte Zug gegen einen Prellbock geschoben.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Sachschaden soll nach ersten Einschätzungen bei weit über 600.000 Euro liegen. „Der Rangierer erlitt einen Schock und wurde ärztlich betreut“, teilt die Polizei mit. Die Bundespolizei ermittelt wegen der Gefährdung des Bahnverkehrs.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp