Eine Frau der DLRG beobachtet zwei Menschen im Wasser
  • Dieser Strandbesuch ging für eine Urlauberin anders aus, als gedacht: Als sie leblos im Wasser trieb, musste sie gerettet werden.(Symbolfoto)
  • Foto: dpa | Mohssen Assanimoghaddam

Frau geht in Ostsee baden und treibt plötzlich leblos im Wasser

Schock am Ostsee-Strand: Am Montagabend ging eine Urlauberin bei Rostock im Meer baden – und musste gerettet werden, weil sie leblos im Wasser trieb. Die DLRG leitete Wiederbelebungsmaßnahmen ein.

Retter haben in Graal-Müritz (Landkreis Rostock) eine hilflose Urlauberin aus der Ostsee geholt und wiederbelebt. Der Vorfall ereignete sich am Montagabend am Strand unweit von Rettungsturm und Seebrücke, wie Andre Rieckhoff, Leiter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Graal-Müritz, am Dienstag sagte. Die Frau war nach Feierabend in die 17 Grad kalte Ostsee gegangen und trieb plötzlich hilflos im flachen Wasser.

Landkreis Rostock: Frau wurde in Klinik gebracht

Eine Frau, die sie begleitete, zog sie heraus und rief um Hilfe, was die Rettungskräfte, die gerade noch beim Zusammenpacken waren, alarmierte. „Wir konnten die 62-Jährige wiederbeleben und stabilisieren“, sagte Rieckhoff. Sie kam in eine Rostocker Klinik. Laut DLRG könnten gesundheitliche Probleme die Ursache für den Vorfall gewesen sein. Wind und Strömung seien zu dem Zeitpunkt an der Westküste von Graal-Müritz kein Problem gewesen. (dpa/mp)

Das könnte Sie auch interessieren: Der große Vergleich: Ostsee oder Nordsee – wo ist es schöner?

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp