• Foto: picture alliance/dpa

Erste Warnung hilft nur kurz: Polizei nimmt uneinsichtige Ruhestörer in Gewahrsam

Lübeck –

Sie hätten nur ihre Musik leiser stellen müssen, doch die zwei Männer aus Lübeck hatten keine Einsicht: Samstagnacht kam es zu diversen Ruhestörungen in der Pommerschen Straße in Lübeck. Die Polizei nahm die beiden Ruhestörer letztendlich mit.

In den vergangenen Wochen kam es gleich zu mehreren Polizeieinsätzen in der Pommerschen Straße. Auslöser waren zwei Lübecker im Alter von 29 und 25 Jahren, die jedes Mal in ihrer Wohnung laute Musik hörten und grölten.

Das könnte Sie auch interessieren: Mädchen (11) tot – Müllwagenfahrer fuhr einfach weiter

Lübeck: Polizisten wegen Ruhestörung gerufen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es zunächst um 1.40 Uhr zu einem Einsatz: die beiden stark angetrunkenen Männer wurden durch die Polizisten aufgefordert, sich leiser zu verhalten, um die Nachbarschaft nicht in der Nachtruhe zu stören.

Da sich die lärmenden Männer wenig einsichtig gaben, drohten die Polizeibeamten, sie in Gewahrsam zu nehmen. Das sorgte wohl zunächst für Ruhe. Doch große Wirkung zeigte die Drohung nicht – bereits gegen 3 Uhr riefen die Nachbarn erneut an, da die Musik wieder aufgedreht worden und Gebrüll zu hören sei.

Polizisten nehmen Ruhestörer aus Lübeck in Gewahrsam

Die Beamten rückten wieder aus und das Spiel begann von neuem. Der 29-jährige Eigentümer der Wohnung beleidigte die Polizisten diesmal und leistete Widerstand.

Video: Hochzeitskorso an der Alster angehalten

Die Polizisten nahmen daraufhin beide Männer in Gewahrsam. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. (dpa/vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp