• Foto: KKOH / hfr

Er starb beim Baden: Pastor ertrinkt in Ostsee – große Trauerfeier

Timmendorfer Strand –

Er ging wie fast jeden Morgen schwimmen – und konnte nur noch tot am Ostseestrand geborgen werden: Am 5. Januar starb Thomas Vogel, langjähriger Pastor der Kirchengemeinde Timmendorfer Strand. Gestern nahmen 500 Trauernde Abschied, darunter zahlreiche Vertreter aus Politik und Gesellschaft des Ortes.

Der langjährige Pastor der Kirchengemeinde war am 5. Januar im Alter von 65 Jahren nach einem morgendlichen Bad in der Ostsee, das er nahezu täglich dort nahm, überraschend eines natürlichen Todes verstorben. Im Mai wäre Vogel in Rente gegangen.

Pastor ertrinkt in der Ostsee – große Tauerfeier in Timmendorfer Strand

Mehr als 25 Jahre habe man den den Pastor „als klugen Prediger“ auf der Kanzel der Waldkirche erlebt, sagte Ralf Meister, Bischof der Hannoverschen Landeskirche, der ein enger Freund der Familie Vogel ist, in seiner Traueransprache. „Thomas Vogel war ein nachdenklicher Mensch. Nicht alles, was ihn berührte, konnte der Außenstehende gleich entdecken. In der sichtbaren Begeisterung blieb er zurückhaltend“, beschrieb Meister den Freund.

Das könnte Sie auch interessieren: Umfrage-Schock: SPD stürzt ab, AfD gleichauf, Grüne extrem stark

„Vielleicht ist diese Waldkirche in Timmendorfer Strand der wichtigste Ort für ihn gewesen. Hier empfing er Gemeinschaft, hier konnte er verkündigen, was ihm Halt gab“, so der Bischof. „Dieser Beruf war seine Berufung.“ 

Timmendorfer Strand: Gemeinde nimmt Abschied

Pastor Prof. Vogel hatte selbst einmal Psalm 139 für seine  Trauerfeier bestimmt. Dort heißt es: „Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.“ Bestimmt hatte Vogel auch, dass die Bach-Kantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ zu seinem für Mai geplanten Abschied von der Gemeinde gespielt werden solle. Sie erklang nun im Gottesdienst. 

Das könnte Sie auch interessieren: Schwer verletztes Baby Ärzte haben schlimmen Verdacht – Behörden reagieren sofort

Die Familie nahm im Anschluss an die Trauerfeier in aller Stille auf
dem Waldfriedhof Abschied. Ab Februar wird die emeritierte Pastorin Giesela Arp-Kaschel für drei Monate vertretungsweise die pfarramtliche Versorgung in Timmendorfer Strand übernehmen. (mn)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp