Eine Pflegerin führt einen Schnelltest durch (Symbolbild).
  • Eine Pflegerin führt einen Schnelltest durch (Symbolbild).
  • Foto: dpa

Bei Hamburg: Corona-Ausbruch in Seniorenheim – fast alle Bewohner infiziert

Büchen –

In der Seniorenpension Büchen sind 44 von 49 Bewohnern positiv auf das Coronavirus getestet worden – zwei von ihnen starben. Auch 15 der 50 Mitarbeiter haben sich infiziert. Am selben Tag, als das Virus ausbrach, wurden Bewohner noch geimpft.

Am Dienstag vergangener Woche hatten 40 Bewohner ihre erste Impfung gegen das Coronavirus von einem mobilen Impfteam erhalten. Am selben Tag wurden unter Bewohnern und Mitarbeitenden die ersten Positivfälle festgestellt. „Die erste Ansteckung lag also sehr wahrscheinlich vor dem Impftermin“, sagt Christoph Mager, Landrat des Herzogtums Lauenburg.

Bei Hamburg: Zweit Tote nach Corona-Ausbruch in Pflegeheim

Das Gesundheitsamt berate nun die Einrichtung im weiteren Vorgehen. „Obwohl auch viele Mitarbeitende nun wegen häuslicher Isolierung ausfallen, muss für die Bewohnerinnen und Bewohner gerade in dieser Situation die Pflege und Versorgung sichergestellt sein“, so Mager.

Büchen: Wie konnte sich das Virus so schnell ausbreiten?

Bereits mit Bekanntwerden der ersten Infektionen in der Seniorenpension seien schärfere Hygieneregeln sowie ein Besuchsverbot durch das Gesundheitsamt angeordnet worden.

Das könnte Sie auch interessieren: So verheerend wütet Corona in Hamburgs Pflegeheimen

Wie das Virus ins Seniorenheim gelangen und sich dort derart schnell verbreiten konnte, ist bisher nicht bekannt. Die Heimaufsicht werde sich den Vorgang ansehen. Erstmal sei wichtig, dass bei der Pflege der Bewohner keine Engpässe entstehen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp