• Foto: Feuerwehr

Bei Gartenarbeit: Mann brennt Unkraut ab – dann steht sein Haus in Flammen

Damendorf –

Großeinsatz im Kreis Rendsburg-Eckernförde: Weil ein Mann aus Damendorf sein Unkraut unbedingt mit Feuer abbrennen musste, anstatt es herauszureißen, ist dadurch sein komplettes Reetdachhaus in Flammen aufgegangen. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Insgesamt 130 Kräfte der Feuerwehr kämpften am Mittwochnachmittag gegen die meterhoch in den Himmel züngelnden Flammen. Zeitgleich wurde über die Warn-App „NINA“ aufgerufen, Fenster und Türen in dem kleinen Ort geschlossen zu halten – „wegen der starken Rauchentwicklung“, so ein Feuerwehrsprecher.

Mann brennt Unkraut ab – dann steht sein Haus in Flammen

Es sei ein arbeitsintensiver Einsatz gewesen, man hätte nur unter schwerem Atemschutz löschen können. Mithilfe eines Baggers sei das Reet mühsam vom Dach entfernt, um an weitere Glutnester im Inneren des Hauses zu gelangen. „Ein Feuerwehrkamerad hat sich beim Einsatz verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden“, so der Sprecher weiter.

Das könnte Sie auch interessieren: Männer an S-Bahnhof verletzt, sieben Verdächtige flüchten

Verletzt wurde bei dem Unglück sonst niemand, auch der unkrautvernichtende Besitzer nicht. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Häuser konnte die Feuerwehr verhindern. Trotzdem: „Der Sachschaden liegt im mittleren sechsstelligen Bereich“, teilte ein Polizeisprecher am frühen Donnerstagmorgen mit. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp