• Foto: dpa

Zweite schlechte Nachricht in einer Woche: Nächster Schlag für den Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen verliert schon wieder einen Liniendienst. Die französische Reederei CMA CGM zieht ab dem Frühjahr eine wöchentliche Verbindung  zwischen Asien und Europa ab. Hamburg bleibt damit auf der Strecke.

Bislang wurden die Schiffe des Asiendienstes FAL 3 am Containerterminal von Eurogate in Waltershof abgefertigt, berichtete der NDR. Zukünftig drehen die Frachter bereits in Rotterdam oder Antwerpen wieder um – Hamburg bleibt zurück.

Zweiter Liniendienst wird vom Hamburger Hafen abgezogen

Bislang habe der Dienst Hamburg rund 150.000 Container pro Jahr beschert. Fachleute gehen davon aus, dass ein Teil der Container-Menge erhalten bleiben kann, da noch andere Liniendienste den Hafen anlaufen, so der NDR.

Das könnte Sie auch interessieren:
Das ist das Geheimnis von Jan Fedders Grabmal

Erst in der vergangenen Woche musste der Hamburger Hafen einen herben Schlag verkraften. Die dänische Reederei Maersk zieht ebenfalls einen ihrer Liniendienste auf der Strecke zwischen Indien und Europa aus Hamburg ab. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp