Akten liegen vor Beginn eines Prozesses am Platz.
  • Akten liegen vor Beginn eines Prozesses am Platz eines Richters.
  • Foto: picture alliance/dpa/Silas Stein

Frauenmorde in Hamburg: Neue Entwicklungen in ungelösten Fällen

Neue Entwicklungen in zwei bislang ungelösten Fällen: Ein 68-Jähriger muss sich ab Dienstag vor dem Hamburger Landgericht wegen zwei Frauenmorden in den 90er Jahren verantworten.

Vor dem Hamburger Landgericht muss sich ab heute (9.15 Uhr) ein 68 Jahre alter Mann wegen zweifachen Mordes verantworten. Der Angeklagte soll zwei Frauen in den 1990er Jahren in ihren eigenen Wohnungen in Hamburg missbraucht, erdrosselt und ausgeraubt haben, wie ein Sprecher des Hamburger Landgerichts mitteilte.

Anstoß zum aktuellen Prozess lieferte die Neubewertung beider Fälle, wobei den zuständigen Ermittlern Parallelen zu früheren Taten des Deutschen aufgefallen seien.

68-Jähriger bereits vor zehn Jahren verurteilt

Der Angeklagte wurde bereits 2011 vom Landgericht Lübeck wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zulasten seiner eigenen Nichte zu einer Freiheitsstrafe von neun Jahren mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das könnte Sie auch interessieren: Nach fast 30 Jahren: Mann wegen zwei Frauenmorden im Visier

Davor sei er bereits mehrfach wegen verschiedener Delikte strafrechtlich verurteilt worden, darunter auch wegen Sexualstraftaten zulasten von Frauen unterschiedlichen Alters, so der Gerichtssprecher. Das Schwurgericht hat insgesamt zwölf Verhandlungstage angesetzt. (sd/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp