Die Kunsthalle Hamburg
  • Die Kunsthalle Hamburg. CDU wirft de m Senat „Amibtionslosigkeit“ vor in Bezug auf Hamburger Kulturbauten. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance / Ulrich Perrey/dpa | Ulrich Perrey

CDU greift Senat an: Wird Hamburg kulturell abgehängt?

Die Hamburger CDU wirft dem rot-grünen Senat beim Bau neuer Museen in der Hansestadt Ambitionslosigkeit vor. Leider sei nur wenig echter Fortschritt und Eigeninitiative zu erkennen, sagte die stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion, Anke Frieling, der Deutschen Presse-Agentur. Zudem fehle ein Konzept für die sinnvolle Verbindung der Museen und ihrer Standorte. Hamburg dürfe in diesen Gebieten den kulturellen Anschluss nicht verlieren.

„Kulturbauten können architektonische Highlights sein, die Hamburg als Tourismusziel weiterhin stärken würden“, sagte Frieling. Wie eine Schriftliche Kleine Anfrage an den Senat ergeben habe, sei jedoch nur beim Bau des neuen Deutschen Hafenmuseums eine „markante Architektur“ vorgesehen. Diese soll dem Museum laut der Antwort große Sichtbarkeit verleihen. Darüber hinaus seien aber auch Modernisierungen an anderen Museen und Ausstellungsgebäuden geplant.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Hamburg: Deutsche Hafenmuseum im neuen Stadtteil Grasbrook

Das Deutsche Hafenmuseum soll in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts im neuen Stadtteil Grasbrook entstehen. Zudem soll 2024 das Digital Art Museum in der Hafencity eröffnet werden. Neubaupläne gibt es zudem für das Naturkundemuseum Evolutioneum und das Haus der digitalen Welt, in dem künftig die Zentralbibliothek und die Volkshochschule untergebracht werden sollen. Entgegen vieler Ankündigungen sei über die Standorte und das Design der Bauten noch nichts bekannt, sagte Frieling. Vieles sei noch in der Schwebe.

Das könnte Sie auch interessieren: Wert 60 Millionen Euro: Hamburg gibt riesigen Raubkunst-Schatz zurück

Wie aus der Antwort auf die CDU-Anfrage hervorgeht, gibt es im Fall des Evolutioneums „noch keine Festlegung auf eine engere Auswahl von Standorten“. Daher seien auch keine Aussagen über die Kosten möglich.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Ähnlich sieht es beim Haus der digitalen Welt aus: Die Überlegungen seien noch nicht abgeschlossen, hieß es. Zunächst müsse ein Konzept erarbeitet werden, bevor ein Zeitplan für die Realisierung erstellt werden könne. (sd/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp