Der Winterdom in Hamburg war 2023 gut besucht.
  • Der Winterdom in Hamburg war 2023 gut besucht.
  • Foto: IMAGO / Hanno Bode

Winterdom verzeichnet eine Million Besucher – besondere Attraktionen locken Hamburger

Einen Monat lang war Norddeutschlands größte Kirmes auf St. Pauli zu Gast. Wer noch nicht dort war, sollte sich beeilen, denn der Hamburger Winterdom geht am Sonntag um 23 Uhr zu Ende. Veranstalter und Schausteller sind mehr als zufrieden – vor allem einige neue Attraktionen lockten die Besucher aufs Heiligengeistfeld.

Eine Million Menschen besuchten bislang den diesjährigen Winterdom, nutzten die Fahrgeschäfte, versuchten ihr Glück beim Dosen werfen und Los ziehen oder probierten die etlichen Essensmöglichkeiten aus. Zusammen mit dem Frühjahrs- und Sommerdom wurden damit im gesamten Jahr 2023 vier Millionen Gäste gezählt.

„Das ist eine beeindruckende Bilanz, die zeigt, dass eine so traditionsreiche Veranstaltung wie der Hamburger Dom seine Anziehungskraft behaupten kann“, sagte SPD-Wirtschaftssenatorin Melanie Leonhard.

Hamburger Schausteller mit Winterdom 2023 zufrieden

Auch die Gemeinschaft der Schausteller zeigte sich mit dem Winterdom mehr als zufrieden. „Trotz wechselhaftem Wetter und Wintereinbruch haben rund eine Million Menschen den Dom besucht und die einzigartige Atmosphäre genossen“, resümierte Robert Kirchhecker, Präsident des Hamburger Schaustellerverbands.

Das Fahrgeschäft „Ghost Rider“ war beim diesjährigen Winterdom das erste Mal dabei. IMAGO / Hanno Bode
Das Fahrgeschäft „Ghost Rider“ war beim diesjährigen Winterdom das erste Mal dabei.
Das Fahrgeschäft „Ghost Rider“ war beim diesjährigen Winterdom das erste Mal dabei.

Traditionell seien die Wochenenden im Winter stärker besucht. „Daher freut es uns ganz besonders, dass die zusätzlichen Events an den Familientagen am Mittwoch gut angenommen wurden“, fuhr er fort. „Sowohl die Gruselparade als auch die Nikolausaktion oder der Laternenumzug haben zusätzliche Anreize geboten.“

Neu auf dem Winterdom in diesem Jahr war das Fahrgeschäft „Ghost Rider“, bei der sich die frei schwingenden Gondeln seitlich überschlugen – nichts für schwache Nerven. Auch die Pendelschaukel „Air Power“ feierte Winterdom-Premiere, die 21 Meter über dem Boden schwang. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp