Alfons
  • Der deutsch-französische Kabarettist und Satiriker Emmanuel Peterfalvi alias Alfons mit seiner bisherigen orange-blauen Trainingsjacke.
  • Foto: picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

Wichtiges Projekt: Warum Kabarettist Alfons seine orangefarbene Kultjacke ablegt

Die orangefarbene DDR-Trainingsjacke, sein französischer Akzent und seine naiv-schlauen Reporterfragen haben Alfons berühmt gemacht. Nun tauscht der Kabarettist Emmanuel Peterfalvi eines seiner Markenzeichen aus – für einen guten Zweck.

Um ein Zeichen für Frieden in der Ukraine zu setzen und Geld für vom Krieg betroffene Kinder zu sammeln, hat der Kabarettist Alfons seine berühmte orangefarbene Trainingsjacke gegen eine gelb-blaue getauscht. „Die Jacke zu verändern war bisher Tabu. Aber dann kam der Krieg in der Ukraine und der hat mich zuerst sprachlos gemacht“, so Emmanuel Peterfalvi, wie Alfons mit bürgerlichem Namen heißt.

Das könnte Sie auch interessieren: Spendengala für ukrainische Kinder im St. Pauli-Theater

Aus Solidarität mit Ukraine: Kabarettist Alfons trägt jetzt gelb-blaue Trainingsjacke

Kabarettist Alfons steht mit verschränkten Armen und in gelb-blauer Jacke
Alfons mit seiner nun aus Solidarität für die Ukraine gelb-blauen Trainingsjacke.

Er habe es einfach nicht fassen können, dass es wieder einen Krieg in Europa gibt. „Ich habe gedacht, ich muss was machen. Ich will ein Zeichen setzen.“ Gemeinsam mit seiner Freunde- und Fanplattform „Le Freundeskreis“ habe er auch schnell einen Namen für das neue Kleidungsstück gefunden: „La Friedensjacke“. Geschneidert wurde sie übrigens von einer Kostümbildnerin, die schon für Hollywoodfilme wie „Les Miserables“ gearbeitet hat.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 64 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, jede Menge Rätsel und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Peterfalvis Ziel sei es vor allem, ganz klar Position zu beziehen. „Aber einfach nur die Friedensjacke zu tragen, ist mir zu wenig. Ich will Menschen helfen und vor allem Kindern … Niemand hat einen Krieg verdient, aber die Kinder noch weniger, die sind ihm nun wirklich komplett ausgeliefert.“

„La Friedensjacke“: Fans können Jacke anziehen und Geld spenden

Deshalb können Leute ab sofort nach seinen Auftritten die Jacke anziehen und sich mit ihm fotografieren lassen – und dürfen dafür auch gern Geld spenden. Das Geld will Peterfalvi an die Ukraine-Hilfe des Deutschen Kinderhilfswerk überweisen.

Das könnte Sie auch interessieren: Ukraine-Theater trotz „Kinder“-Warnung bombardiert – die aktuelle Lage im Überblick

Wie lange er „La Friedensjacke“ tragen werde, wisse er nicht. „Fragen Sie Herrn Putin. Der ist für die Zeitpläne zuständig. Ich hoffe, so kurz wie möglich.“ (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp