• Foto: Florian Quandt

Wetterwarnung: Hamburg versinkt am Neujahrstag im Nebel

Sichtweiten unter 150 Metern! Am ersten Tag des Jahres ist Hamburg von einer grauen Nebelwand eingehüllt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse eine Warnung heraus. Im Umland kam es bereits zu Autounfällen.

Ein dicker Nebelschleier hängt derzeit über Hamburg und Schleswig-Holstein. Aufgrund der Wetterlage ist es am Mittwoch bereits zu mehreren Unfällen gekommen. Auf der A1 in Höhe Öjendorf musste die Autobahn wegen des Nebels für mehrere Stunden gesperrt werden. Auf der A23 kam es zwischen den Anschlussstellen Itzehoe Mitte und Nord zu einem Massen-Crash.

Freiwillige Helfer sammeln im Nebel die Reste der Silvesternacht zusammen.

Freiwillige Helfer sammeln im Nebel am Altonaer Balkon die Reste der Silvesternacht zusammen.

Foto:

Florian Quandt

Nebel über Hamburg: Darum sitzen wir in der Suppe

Grund für den Nebel ist nach Angaben des DWD ein Hochdruckgebiet über Niedersachsen, das die Luft stark abgekühlt hat. Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme, daher kondensiert das darin enthaltene Wasser zu Nebel. Der Nebel aus Niedersachsen ist dann weiter in den Norden hochgezogen.

Da der Wind aktuell nur schwach ist, kann sich der Nebel in der Nacht wieder etwas verstärken. Der Feinstaub, der sich durch die Feuerwerkskörper der Silvesternacht in der Atmosphäre befindet, begünstige zusätzlich die Wetterlage. Ab morgen soll der Spuk laut DWD aber wieder vorbei sein. Am Donnerstag gilt trotzdem Obacht, es könnten jetzt Frost und Glätte durch Reifablagerungen folgen. (abu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp