x
x
x
Ein Baby in einer Trage auf der Brust seines Vaters
  • In den untersuchten Tragesystemen können Babys am Körper getragen werden. (Symbolbild)
  • Foto: imago/Westend61

Warnung vor Babytragen: Eltern, seid hier vorsichtig!

Die Marktüberwachung der Verbraucherschutzbehörde hat im Test unterschiedlicher Babytragen besorgniserregende Mängel festgestellt, darunter auch technische Mängel mit hohem Sicherheitsrisiko. Diese Marken sind betroffen.

Im Auftrag der Behörde für Justiz und Verbraucherschutz hat die Marktüberwachung in Hamburg verschiedene Babytragesysteme getestet. Dabei wurden seit dem Frühjahr 2022 insgesamt 39 Modelle auf formale und sicherheitstechnische Anforderungen geprüft. Es sollte sichergestellt werden, dass Kinder nicht aus der Trage herausrutschen oder -fallen können. Doch die Ergebnisse alarmieren die Behörde.

Bei 25 Modellen Mängel mit Sicherheitsrisiko gefunden

Die Verbraucherschutzbehörde berichtet, dass 31 der 39 untersuchten Babytragen formale Mängel aufweisen. Sie haben keine unmittelbare Sicherheitsrelevanz, sondern betreffen z.B. fehlende Angaben zum Hersteller oder dem Modell, fehlende Gebrauchsanweisungen sowie fehlende Warnhinweise. Auch Angaben zum Mindest- und Höchstgewicht des Kindes können als Mangel zählen.

Die Prüfung hat allerdings auch Sicherheitsrisiken offengelegt. So seien bei 25 Modellen sicherheitsrelevante Mängel aufgefallen, bei 21 davon sogar Mängel, die ein „ernstes Risiko“ bedeuten. Diese Tragen würden Kinder nicht ausreichend davor schützen, herauszufallen und sich ernsthaft zu verletzen. Auffällig sei außerdem, dass die mangelhaften Tragen ausnahmslos über Online-Plattformen erworben wurden. Bei den vier Tragen aus dem stationären Fachhandel wurden keine Mängel gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren: Salmonellen entdeckt: Ferrero stoppt Produktion von Kinderschokolade

Alle Mängel mit Sicherheitsrisiko hat die Marktüberwachung dem Europäischen Schnellwarnsystem „Safety Gate (RAPEX)“ gemeldet. Mehrere Produkte werden zurückgerufen, doch vier Händler haben bis jetzt noch keine Maßnahmen eingeleitet. Vor folgenden Händlern und Modellen warnt die Marktüberwachung deshalb:

  • Wuhan Weilan Dianzishangwu Ltd, China: UK-A68101, Charge 20.08.2022
  • KELI Shop, Frankreich: TIANER / FNCF, EAN 5466284584226
  • DAS HANDEL S.R.O., Tschechien: Lorelli®, Journey, EAN 3800151989400, Charge PO 033795
  • QHZD_Store, China: Ainomi®, UA 8908, EAN 5712476004479

Alle Warnhinweise finden sich auf Safety Gate (RAPEX) unter dem Stichwort „baby carrier“ und mit der Auswahl „Germany“ unter „Notifying country“. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp