x
x
x
Aufnahme der „Schaluppe“ beim 48h Wilhelmsburg Festival
  • Das Kulturfloß „Schaluppe“ beim 48h Wilhelmsburg-Festival.
  • Foto: Musik von den Elbinseln

Bei Festival in Wilhelmsburg: Brutaler Überfall auf Künstler

Während des „48h Wilhelmsburg“-Festivals in Hamburg sind zwei Musiker angegriffen worden. Das gaben die Veranstalter in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Die Täter sollen offenbar ohne Vorwarnung auf die beiden Männer eingeschlagen haben.

Am frühen Sonntagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr waren die Künstler auf dem Nachhauseweg Richtung S-Bahnhof Wilhelmsburg, als sie auf Höhe des Bürgerhauses Wilhelmsburg von einer Gruppe von fünf bis sechs jungen Männern angegriffen wurden.

Eines der Opfer liegt noch immer im Krankenhaus

Den Veranstaltern zufolge trugen die mutmaßlichen Täter alle weiße Oberbekleidung. Die beiden Musiker mussten nach der Attacke ärztlich behandelt werden – einer der beiden wurde so schwer verletzt, dass er operiert werden musste. Er liegt noch immer im Krankenhaus.

Wie Polizeipressesprecher Sören Zimbal bestätigte, wurde eine Anzeige wegen gerfährlicher Körperverletzung erstattet. Das LKA 183 habe Ermittlungen aufgenommen, doch „Tatverdächtige konnten bislang noch nicht identifiziert werden“, so Zimbal gegenüber der MOPO.

Das könnte Sie auch interessieren: Fußgänger in Hamburg überfallen – Polizei geht von Serientätern aus

„48h Wilhelmsburg“ ist ein jährlich stattfindenes Stadtteil-Musikfest, dass sich über ein Wochenende im Juni erstreckt. Quer über die Elbinsel verstreut gibt es ein vielfältiges Programm. Die Veranstalter des Festivals bitten darum, sachdienliche Hinweise in Bezug auf die Straftat bei der Polizei zu melden. (doe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp