Christoph Lieben-Seutter
  • Christoph Lieben-Seutter, Generalintendant der Elbphilharmonie und der Laeiszhalle Hamburg.
  • Foto: picture alliance / dpa/Marcus Brandt

Vertrag von Elbphilharmonie-Generalintendant vorzeitig verlängert

Als Chef der Elbphilharmonie hat Christoph Lieben-Seutter sich einen Namen gemacht, nun wurde sein Vertrag vorzeitig verlängert. Damit steht fest, wo er bis 2029 arbeiten wird.

Der Generalintendant der Elbphilharmonie und der Laeiszhalle in Hamburg, Christoph Lieben-Seutter, bleibt für weitere fünf Jahre der künstlerische Chef der beiden Konzerthäuser. Der Aufsichtsrat der HamburgMusik gGmbH habe den noch bis Mitte 2024 laufenden Vertrag vorzeitig um fünf Jahre bis 2029 verlängert, teilte die Kulturbehörde am Freitag in Hamburg mit.

Der gebürtige Wiener Lieben-Seutter ist seit September 2007 der Generalintendant der Laeiszhalle und der 2017 eröffneten „Elphi“ und verantwortet damit das Programm beider Häuser.

Christoph Lieben-Seutter: „Elphi“-Chef bic 2029 – Vertrag verlängert

„Mit seiner Intendanz hat Christoph Lieben-Seutter ein kulturelles Angebot etabliert, das in seiner Qualität, Vielfalt und Dichte international Maßstäbe setzt. Dank seiner klugen Programmplanung wird Hamburg weltweit als musikalische Top-Adresse wahrgenommen und ist regelmäßig Ziel für die besten Künstlerinnen und Künstler und Orchester der Welt“, lobt Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD).


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 64 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, jede Menge Rätsel und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Zusammen mit der Kaufmännischen Geschäftsführung habe der 57-Jährige die beiden Häuser auch erfolgreich durch die Krise der vergangenen Monate geführt. „Ich freue mich sehr darüber, dass ein so herausragender Intendant wie Christoph Lieben-Seutter uns in Hamburg langfristig erhalten bleibt.“

Hamburg: Vertrag von Elbphilharmonie-Chef vorzeitig verlängert

Der Intendant versprach mit Blick auf die Vertragsverlängerung, „das Profil von Elbphilharmonie und Laeiszhalle weiter zu schärfen und beide Häuser für die Zukunft aufzustellen“. Dabei hob er vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Konzerthäuser hervor. „Mit diesem eingeschworenen Team weiterhin zusammenarbeiten zu können, ist für mich die allergrößte Freude.“

Das könnte Sie auch interessieren: Die Geheimnisse der Elphi! Ein Blick hinter die Kulissen

Lieben-Seutter arbeitete vor seinem Engagement in Hamburg viele Jahre als Intendant am Wiener Konzerthaus. Die Konzerte in der Elbphilharmonie und der Laeiszhalle werden der Kulturbehörde zufolge jedes Jahr von rund 1,2 Millionen Menschen besucht. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp