x
x
x
Hier kommen die besten Tipps der MOPO für ein schaurig-schönes Halloween-Fest.
  • Hier kommen die besten Tipps der MOPO für ein schaurig-schönes Halloween-Fest.
  • Foto: dpa

Verkleiden, gruseln, feiern: Die besten Tipps für Halloween in Hamburg

Der schaurig-schönste Feiertag des Jahres steht vor der Tür – Halloween! Zeit zum Süßigkeiten-Sammeln und Nachbarn erschrecken. Die MOPO Ihnen die besten Partys für das Fest der Hexen, Geister und Kürbisse zusammengestellt. Dazu gibt es die besten Veranstaltungen für Kinder – und Tipps, wo Sie Kostüme leihen und kaufen können.

Am Sandtorhafen startete bereits am 28. Oktober die erste Halloween-Veranstaltung. Der Schlepper Fairplay VIII nimmt ausnahmsweise Gäste mit auf eine schaurige Fahrt durch den Hafen. Es wird gruselig: Mit an Bord sind der Klabautermann und Thetis.

Pizza essen, Apokalypse spielen und Gruselfilme gucken

Bevor es auf den Halloween-Partys rund geht, können Sie sich in der Teigfabrik in Ottensen stärken. Es gibt ein Flying Pizza Buffet und HipHop-/House-DJ-Musik. Aber Vorsicht, Versack-Gefahr!

Los geht’s am 30. Oktober um 21 Uhr mit dem Event „HALOween – Creatures of the night“ im HALO Hamburg (Große Freiheit 6). Unter dem Motto „Apokalypse“ wird hier auf verschiedenen Ebenen zu House, Mash Up, 2000er/2010er, Haloween-Classix, Skurrilem und vielem mehr getanzt. Der Eintritt kostet 19 Euro, Tickets gibt’s nur an der Abendkasse. Früh da sein lohnt sich.

„Unterm Strich“ (Reeperbahn 136) wird ab 22.59 Uhr die „Hell-O-Ween Party“ gefeiert. Gruselige Deko, ein Live-DJ und einige Specials werden versprochen. Es sind ausdrücklich „Menschen aller sexuellen Orientierungen und Identitäten“ eingeladen. Eintritt: 11 Euro, verkleidet 9 Euro.

Wer es etwas ruhiger angehen lassen will, geht um 22.30 Uhr zum Midnight Movie Halloween Special ins B-Movie (Brigittenstraße 5). Der Abend lässt sich auch mit einem schaurig-schönen Film verbringen!

Halloween in Hamburg: Das sind die besten Feiern der Stadt

Zu einem Halloween-Ball hat das Hotel East (Simon-von-Utrecht-Straße 31) eingeladen. Hier lautet das Motto „Horror aus dem Kinderzimmer“ – es dreht sich also alles um wild gewordene Puppen und Spielzeuge. Der Eintritt kostet online 25 Euro, an der Abendkasse 30 Euro. Einlass am 30. Oktober ab 22.30 Uhr.

Im Molotow (Nobistor 14) steigt die Party am 30. Oktober um 23 Uhr. Auf dem „Zombie Ball“ treffen sich die Zombies, Hexen, Geister und Untoten der Stadt, um bei Indie und Hip-Hop-Songs sowie Oldies abzugehen. Für alle Verkleideten ist der Eintritt frei.

„GlitterGewitter“ heißt die Halloween-Party im Stellwerk (Hannoversche Straße 85). Sie steigt am 30. Oktober um 23 Uhr. Die Musik kommt aus dem 80er, 90er und 00er Trashpop. Die Karten kosten 7 Euro im Vorverkauf und 10 an der Abendkasse. Ein richtiges Motto gibt es nicht – nur möglichst gruselig!

Eine besondere Halloween-Party erwartet Sie am 30. Oktober ab 23 Uhr im Knust (Neuer Kamp 30). Das Heartphones Halloween Special lädt dazu ein, mit Kopfhörern einen von drei Musikkanälen auszuwählen, zu dem man gerade tanzen will. An den farbigen Lichtern der Kopfhörer erkennt man, wer gerade welchen Kanal hört. Eintritt 8 Euro, Pfand 10 Euro. Die ersten 100 Verkleideten bekommen einen kostenlosen Begrüßungsschnaps oder einen Lolly.

Der 31. Oktober ist Feiertag – und somit der perfekte Tag für einen Museumsbesuch. Praktisch, dass das Event „See For Free“ angekündigt wurde. Über 40 Hamburger Museen öffnen an diesem Tag kostenlos ihre Türen.

Halloween-Kostüm gesucht? Hier werden Sie fündig

Die Halloween Taschenlampen-Tour im Archäologischen Museum (Harburger Rathausplatz 5) ist ein Erlebnis für die ganze Familie (Kinder ab sechs Jahren). Mit einer mitgebrachten Taschenlampe können Sie das dunkle und eigentlich geschlossene Museum erkunden. Der Eintritt kostet drei Euro, los geht es am 31. Oktober um 17 Uhr.

Die letzte Halloween-Veranstaltung in diesem Jahr steigt am 11. November von 19 bis 21 Uhr im Sprungraum Hamburg (Am Neumarkt 38 C). Der Eintritt kostet für alle Kinder ab acht Jahren nur 24 statt 33 Euro für zwei Stunden hüpfen. Die gruseligste Verkleidungen gewinnt einen Gutschein für zwei Stunden Springen sowie ein Überraschungsgeschenk.

Das könnte Sie auch interessieren: „Lage katastrophal“: Hamburgs Psychiatrien für Straftäter überfüllt – schwere Folgen

Und wo bekommen Sie die schaurig-schönsten Kostüme her, wenn Sie nicht unbedingt online kaufen wollen? Bei Haertels Faschingswelt (Esplanade 29/30) zum Beispiel können Sie Kostüme kaufen und leihen. In Claudia Valorzis Kostümverleih (Lämmersieth 21) könnten Sie ebenfalls fündig werden. Oder im Deko-Fun-Treasure (Königsberger Straße 8), im Fundus 51 (Gaußstraße 51) oder bei Deiters (Ottenser Hauptstraße 10). Fröhliches Gruseln! (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp