Eine Frau verzweifelt hinter dem Steuer. Vor und nach den Weihnachhtsfeiertagen kann es zu Verkehrschaos kommen. (Symbolbild)
Eine Frau verzweifelt hinter dem Steuer. Vor und nach den Weihnachhtsfeiertagen kann es zu Verkehrschaos kommen. (Symbolbild)
  • Vor und nach den Weihnachhtsfeiertagen kann es zu Stau kommen. (Symbolbild)
  • Foto: Imago

Straßen, Bahn, Flüge: Auf diesen Strecken droht jetzt Verkehrschaos

Spätestens ab Freitag geht es los: Viele Menschen steigen mit Koffern voller Geschenke in ihre Autos, in Züge oder ins Flugzeug und reisen zu ihren Familien in die Heimat. Kein Wunder also, wenn es auf vielbefahrenen Strecken wieder voll wird. Die MOPO sagt, wo es eng werden könnte.

Freitag ist Ferienbeginn, daher könnten bereits ab Donnerstag die Straßen voll werden, wenn sich die ersten Familien auf den Weg machen. Dem NDR teilte der ADAC mit, dass besonders die A1 und A7 in Richtung Norden von Stau gefährdet sein werden.

Verkehr über Weihnachten: So sieht es an Bahnhöfen und Flughäfen aus

Die Deutsche Bahn möchte einem möglichen Chaos entgegenwirken und rüstet auf. Auf den Strecken zwischen Hamburg und Köln, München sowie Karlsruhe werden zusätzliche Züge eingesetzt. Reisende sollten dennoch vorher einen Sitzplatz reservieren. Traditionell wird es in den Tagen vor Weihnachten voll.

An den Feiertagen selbst erwartet der ADAC eine eher ruhige Lage. Erst ab dem 26. Dezember könnte es ab nachmittags dann wieder voller auf den Straßen werden. Generell rechne man in diesem Jahr mit deutlich mehr Reisenden als in den vergangenen beiden Pandemie-Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren: Oh du Eisige: Mit Wärmflasche zum Weihnachtsgottesdienst

Am Flughafen soll es wiederum ruhiger zugehen als auf den Straßen und an Bahnhöfen. Laut Angaben rechne man mit 30.000 Fluggästen am Freitag. Zum Vergleich: Im Oktober reisten 50.000 Fluggäste pro Tag. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp