• Ein Zug der Linie U3 in Hamburg. (Archivfoto)
  • Foto: imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer

Unwetterwarnung für den Norden: U-Bahnen in Hamburg fahren langsamer

Hamburger aufgepasst! In den kommenden Tagen wird es ganz schön stürmisch im Norden. Am Donnerstag gibt es sogar eine Unwetterwarnung für den Norden Deutschlands. Teilweise wird der Fährverkehr eingestellt – in Hamburg wehte eine Plane auf die Oberleitung der Bahn, die U-Bahnen reduzieren zudem ihre Geschwindigkeit.

Der Deutsche Wetterdienst sprach am Mittwoch vorab eine Warnung vor Unwettern und Orkanböen im Nordwesten Deutschlands am Donnerstag aus. Sturmböen bis zu Windstärke 9 werden in Hamburg erwartet. „Am Donnerstag empfiehlt es sich, am besten zuhause zu bleiben“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch in Hamburg. 

Unwetter im Norden: Orkanartige Böen und Gewitter erwartet

An der Nordsee-Küste wird es sogar noch stürmischer, dort bringt Sturmtief „Klaus“ orkanartige Böen mit bis zu 115 km/h. Bis zum Donnerstagnachmittag soll der Sturm dann seinen Höhepunkt erreichen. Der Wind kommt dabei aus Westen und Südwesten.

Das könnte Sie auch interessieren: Sturmtief über Hamburg Orkanartige Böen erwartet!

Dazu wird es nass und kalt im Norden. Immer wieder sind auch Gewitter möglich. Bereits in der Nacht zum Donnerstag soll Regen von Westen her aufziehen. Das Sturmtief aus dem Atlantik wird noch bis Sonntag sein Unwesen treiben. Es könnte das stärkste Sturmtief der Wintersturmsaison 2020/2021 werden.

Sturmtief: Fährverkehr wird teilweise eingestellt

Die Wyker Dampfschiffs-Reederei kündigte bereits an, dass wegen des erwarteten Sturmtiefs am Donnerstag die Verbindungen zwischen Schlüttsiel und den Halligen ausfallen. Für den Fährverkehr zwischen den Ostfriesischen Inseln und dem Festland waren am Mittwochmittag zunächst keine Einschränkungen bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren:Achtung jetzt kommt der Dauerregen!

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg erwartete am Mittwochmittag für das Niedrigwasser am Donnerstagmorgen lediglich leicht erhöhte Wasserstände.

Plane weht auf Oberleitungen – U-Bahnen reduzieren Geschwindigkeit

Kurzfristig war am Donnerstagmittag der Zugverkehr betroffen. Weil eine Plane auf die Oberleitung der Bahn geweht wurde, mussten Züge zwischen Hauptbahnhof und Harburg ausfallen. Mittlerweile läuft der Schienenverkehr wieder. Auf den U-Bahn-Strecken fahren jedoch alle Züge mit verringerter Geschwindigkeit (40 Kilometer pro Stunde), wenn sie an Streckenabschnitten mit Baumbewuchs vorbeikommen. Es kann deshalb zu Verspätungen kommen.

(dpa/hb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp