Historicus-Bus fährt auf das Hamburger Rathaus zu.
  • Der „Historicus“-Bus fährt durch Hamburg und vermittelt Jung und Alt Hamburgs Geschichte.
  • Foto: Marius Röer

Unterricht auf Rädern: Schüler lernen Hamburgs Geschichte im Bus

Hammaburg, die Pest, Störtebeker, der große Brand, die Sturmflut: nur eine Handvoll der Ereignisse, die Hamburg prägten. Und: Wissen Sie woher die Stadt ihren Namen hat? Was „Hanse“ bedeutet und warum die Hamburger:innen eigentlich „Tschüss“ sagen? Um all das geht es bei der historischen und kindgerechten Stadtrundfahrt mit dem „Historicus“-Bus, die am Mittwoch Premiere feierte. Schüler:innen der Rönnkamp Grundschule in Schnelsen waren die ersten Gäste.

Mittwochmorgen, 9 Uhr. Sonniger könnte der Spätsommer kaum sein. Ein perfekter Tag also, um auf der obersten Etage eines Doppeldeckerbusses zu sitzen, sich den Wind um die Ohren pfeifen zu lassen und eine kleine Zeitreise durch Hamburg zu machen. „Wann fahren wir endlich los?“, meldet sich ein ungeduldiger Schüler zu Wort. Insgesamt sitzen 46 Schüler:innen der zweiten und vierten Klasse gut gelaunt auf ihren Plätzen und warten darauf, durch die Hansestadt kutschiert zu werden und etwas mehr über ihren Wohnort zu erfahren.

Dann rollt der „Historicus“-Bus rollt. Aus den Lautsprechern ertönt die Geschichte eines Außerirdischen namens „Historicus“, der in die Hamburger Gegenwart reist und zwei Geschwister auf eine Zeitreise zu nie vergessenen Momenten mitnimmt. Währenddessen fahren die Schüler:innen durch Hamburg und lassen sich die Sonne auf den Kopf scheinen – sicher angenehmer als Unterricht im tristen Klassenraum.

Historicus Bus Tour.
Die Schüler:innen starten gut gelaunt in den etwas anderen Geschichtsunterricht.

„Historicus“-Bus: kindgerechte Stadtrundfahrt durch Hamburg

Der Bus fährt um die Außenalster, zum Rathaus, über die Reeperbahn, zur Elbe und durch die Speicherstadt. Begleitet wird die Tour von der spannenden Geschichte des durch die Zeit reisenden Außerirdischen „Historicus“, die die Autorin Irene Haarmeyer im gleichnamigen Buch aufgeschrieben hat – und das auch schon als Musical auf die Bühne gebracht worden ist. Nun soll „Historicus“ den Kindern Hamburgs Geschichte eben auf einer Stadtrundfahrt nahebringen.

Nach eineinhalb Stunden ist die sonnige Fahrt mit jeder Menge Input beendet. „Die Kinder waren alle ganz begeistert. Einer sagte, das sei der schönste Ausflug, den sie je gemacht hätten“, so Anneke Müller, Geschäftsführerin der Stadtrundfahrt in Hamburg GmbH zur MOPO. Wie diese Idee zustande kam? „Ich habe meinen Kindern das Buch ,Historicus‘ von Irene Haarmeyer vorgelesen und fand das so toll, dass ich mit ihr in Kontakt trat, um über Möglichkeiten zu sprechen, Kindern Hamburgs Geschichte ansprechend näher zu bringen. So kam letztendlich die Idee einer Stadtrundfahrt zustande“, sagt Müller.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach 113 Jahren: Hamburg: Abschied vom schönsten Postamt der Welt

Die Stadtrundfahrt dauert insgesamt eineinhalb Stunden. Interessenten können alle 30 Minuten am Hauptbahnhof zusteigen. Familien-Tickets kosten 36 Euro, Schulklassen zahlen zehn Euro pro Person.

Irene Haarmeyer
Irene Haarmeyer ist die Autorin der „Historicus“-Geschichte.

Hamburger Geschichte auf eine spielerische Art und Weise

Auch die Autorin der „Historicus“-Geschichte, Irene Haarmeyer, ist bei der Premieren-Fahrt am Mittwoch dabei. „Vor allem den älteren Kindern der vierten Klasse hat es gefallen, die konnten mit der Geschichte schon etwas mehr anfangen“, sagt Haarmeyer. Ein Highlight sei die Elbphilharmonie gewesen. „Hier haben die Kinder gestaunt und sich gefreut“, sagt sie. Ganze drei Jahre hat die Autorin an „Historicus“ geschrieben. Der Recherche-Aufwand sei sehr groß gewesen. „Ich hatte den Wunsch, Kindern Geschichte nahe zu bringen und das auf eine spielerische Art und Weise“, sagt sie. „Ich habe den Eindruck, das ist uns gelungen“.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp