Wattwagenfahrer bei Neuwerk
  • Der Kutscher hat trotz defekter Deichsel versucht mit der Kutsche nach Cuxhaven zu fahren (Symbolfoto).
  • Foto: picture alliance/dpa | Mohssen Assanimoghaddam

Wattenmeer: Kutschfahrer wohl mit kaputtem Wagen unterwegs – drei Verletzte

Es sollte eine gemütliche Überfahrt von der Insel Neuwerk durch das Wattenmeer bis nach Cuxhaven werden. Doch die Fahrt endete mit einem Unfall und drei Verletzten. Der Fahrer soll mit einem defekten Wattwagen unterwegs gewesen sein.

Die Anklage wirft dem 27-Jährigen fahrlässige Körperverletzung vor. Der junge Mann soll demnach am 7. Februar 2019 auf der Insel Neuwerk einen Wattwagen mit zwei Zugpferden und einer kurz zuvor gebrochenen Deichsel in Betrieb genommen haben. Zusammen mit drei Ausflugsgästen, die zurück nach Cuxhaven wollten, machte er sich auf den Weg.

Wattwagenfahrer in Hamburg vor Gericht

Doch bereits nach 200 Metern verlor er laut Staatsanwaltschaft wegen der schadhaften Deichsel die Kontrolle über das Gespann. Die Kutsche kam von der befestigten Fahrbahn ab und stürzte um. Ein Fahrgast erlitt dabei Prellungen und verlor sogar kurzzeitig das Bewusstsein. Ein weiterer erlitt Platzwunden und ein gebrochenes Nasenbein. Der dritte Fahrgast trug diverse Prellungen und Schmerzen davon.

Unfall mit Kutschwagen im Wattenmeer
Im September 2019 kippte im Wattenmeer vor Neuwerk eine Kutsche um und mehrere Menschen wurden verletzt.

Ab Dienstag wird dem Kutschfahrer nun vor dem Amtsgericht Hamburg wegen fahrlässiger Körperverletzung der Prozess gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren: Sorge um Neuwerk – Hamburgs Insel bald nicht mehr zu erreichen?

Immer wieder kommt es zu Unfällen bei Kutschfahrten im Watt. Bei einem ähnlichen Unfall – ebenfalls vor Neuwerk – waren Anfang September 2019 zwei Menschen schwer und vier weitere leicht verletzt worden. Ein Pferd hatte gescheut als ein Wagenrad durch ein Loch im Wattboden gerollt war.

Insel Neuwerk bei Cuxhaven gehört zu Hamburg

Ein Jahr darauf kam Ende September ein Pferd bei einem schweren Unfall ums Leben. Ein mit drei Personen besetzter Wattwagen hatte ein Pferd samt Reiterin begleitet. Die Reiterin geriet mit ihrem Pferd in einen Priel und als die beiden stürzten scheuten die Kutschpferde, die Kutsche fiel um und begrub das gestürzte Pferd unter sich.

Das könnte Sie auch interessieren: Linke kritisiert – Senat lässt Hamburgs Insel im Stich

Die Tierschutzorganisation Peta setzt sich daher schon lange für ein Verbot von Pferdekutschen ein und weist darauf hin, dass die häufig schweren Verläufe der Unfälle vor allem auf fehlende Sicherungsvorrichtungen wie Gurte und Airbags sowie mangelhafte Beleuchtung und unzureichende Bremssysteme zurückzuführen sind.

Neuwerk liegt zwar in Sichtweite von Cuxhaven, befindet sich aber im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer und gehört zum Hamburger Bezirk Mitte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp