• Foto: Patrick Sun

Über den Dächern der Stadt: Kantine muss schließen – Mittag mit Top-Aussicht futsch!

Eimsbüttel –

Es war ein echter Geheimtipp: In der „Cafeteria 66“ im elften Stock des Bezirksamts in Eimsbüttel haben über viele Jahre Mitarbeiter und Gäste aus dem Umfeld mittags bei einem großartigen Blick auf die Stadt günstig essen können. Doch nun ist die Kantine dicht. Und ob sie je wieder öffnet, steht in den Sternen.

Das plötzliche Aus für die Kantine am Grindelberg kam Mitte August. Von einem Tag auf den anderen durfte Betreiber Jörg-Peter Borower keine warmen Mahlzeiten in der Küche mehr zubereiten. Der Grund: Brandschutz! Nach 26 Jahren war plötzlich Schluss für Borowers Kantine, weil das Gebäudedach laut einem Gutachten Feuer fangen könnte.

Aus für die Kantine im Bezirksamt Eimsbüttel – eine neue würde 4,4 Millionen Euro kosten

„Die aus den 50er Jahren stammende Kantine ist in großem Umfang sanierungsbedürftig“, sagt der Sprecher des Bezirksamts, Kay Becker. Und eine Machbarkeitsstudie habe ergeben, dass eine neue Kantine rund 4,4 Millionen Euro kosten würde.

Ausblick aus dem 11. Stock des Bezirksamts Eimsbüttel.

Blick aus dem elften Stock des Bezirksamts in Eimsbüttel. Diese Aussicht werden die Kantinengäste sicher vermissen.

Foto:

Patrick Sun

Eine deutlich abgespeckte Variante würde nur noch Automaten-Versorgung für die Mitarbeiter bedeuten und dazu viel Platz für offene Büro- und Besprechungsbereiche abzwacken. Auch die würde noch 1,8 Millionen Euro kosten. Wie es weitergeht, das steht noch nicht fest.

Kantine Bezirksamt Eimsbüttel ist geschlossen

250 bis 300 Essen hat Borower in der Zeit vor Corona täglich gekocht. Größtenteils für Mitarbeiter des Bezirksamts, aber auch zu 20 Prozent für externe Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Ausbruch im „Le Vou“ – Mutter von Infiziertem erhebt Vorwürfe gegen Barbetreiber

„Wenn ich Rindergulasch auf der Speisekarte hatte, dann standen die Gäste bis in den Eingang“, erinnert er sich gern. Renner war allerdings täglich die Currywurst, das Labskaus und Königsberger Klopse.

Kantine Eimsbüttel (1)

Sonnenblumen zum Abschied: Kantinen-Betreiber Jörg-Peter Borower wird von den Mitarbeitern des Bezirksamts Eimsbüttel verabschiedet.

Foto:

Marius Roeer

Der Personalrat hofft auf eine echte Lösung für die Kantine. Daran, dass die teure Variante umgesetzt wird, glaubt offenbar niemand. Und die günstigere ist eben keine Kantine mehr. Viele Mitarbeiter glauben daran, dass die bestehende Kantine auch durch weniger teure Maßnahmen gerettet werden könnte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp