Ein Mitarbeiter steht an der Kaimauer im Hafen. Vor ihm sind Container
  • Ein Hafenmitarbeiter steht an der Kaimauer. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa | Christian Charisius

Jobcenter-Chef mit wichtigem Appell an Hamburgs Unternehmen

Fachkräftemangel bleibt ein Dauerthema in Hamburg. Deswegen stellen die Unternehmen weiter kräftig ein. Die Beschäftigung in der Hansestadt steigt so auf immer neue Rekordhöhen. Der Chef der Hamburger Arbeitsagentur, Sönke Fock, richtet nun trotzdem einen wichtigen Appell an Unternehmen.

Der Hamburger Arbeitsmarkt zeigt sich von der sich anbahnenden Konjunkturdelle in Deutschland vorerst noch unberührt. Der Angriffskrieg auf die Ukraine und die daraus resultierenden Folgen betreffen zunehmend mehr Unternehmen und deren Beschäftigte.

„Aus vergangenen Krisen wissen wir, dass der Arbeitsmarkt mit einer sinkenden Gesamtbeschäftigung, geringeren Arbeitskräftenachfrage und höheren Arbeitslosigkeit zeitverzögert reagiert“, sagte der Chef der Hamburger Arbeitsagentur, Sönke Fock, am Mittwoch. „Davon ist derzeit in Hamburg nichts zu spüren.“ Er appellierte an Unternehmen, „ihre Arbeits- und Fachkräfte unbedingt zu halten, denn langjährig bewährte Arbeitskräfte sind sehr schwer zu ersetzen.“

dpa | Jonas Walzberg Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Hamburg, stellte am Mittwoch die neuen Zahlen vor. (Archivbild)
Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Hamburg, stellte am Mittwoch die neuen Zahlen vor. (Archivbild)
Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Hamburg, appellierte an Unternehmen, Fachkräfte zu halten. (Archivbild)

Arbeitslosigkeit in Hamburg im Oktober abermals gesunken

Derweil sank die Arbeitslosigkeit in Hamburg im Oktober abermals. Die Zahl der Arbeitslosen in der Hansestadt fiel im Vergleich zum September um 1,3 Prozent auf 74 450. Im Vergleich zum Oktober 2021 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 0,7 Prozent.

Die Arbeitslosenquote sank von 7,0 auf 6,9 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 6,8 Prozent gelegen. Grund für die robuste Verfassung des Arbeitsmarktes in Hamburg ist die ungebrochen hohe Nachfrage nach Fachkräften, die sich auch in der von Monat zu Monat auf Rekordhöhen steigenden Beschäftigung zeigt.

Alle Branchen verzeichnen ein Plus an Beschäftigung

So waren nach jüngsten verfügbaren Daten im August 1,048 Millionen Frauen und Männer in Hamburger Unternehmen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 13.400 mehr als im Monat zuvor und sogar 28.100 mehr als vor Jahresfrist. „Bestehende Arbeits- und Fachkräftebedarfe der vergangenen Monate und Jahre führen damit weiterhin zu konkreten Stellenbesetzungen und steigender Beschäftigung in Hamburg“, berichtete die Agentur für Arbeit. „Erfreulich ist zudem, dass alle Branchen innerhalb eines Jahres ein Plus an Beschäftigung verzeichnen.“ Derzeit gibt es zudem 13.100 freie Stellen in der Hansestadt, von denen 12.600 sofort zu besetzen sind.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp