TV-Star Sylvie Meis
  • Sylvie Meis ist aus dem Fernsehgeschäft nicht mehr wegzudenken – doch was ist eigentlich ihr genauer Beruf?
  • Foto: (c) dpa

Sylvie Meis erklärt’s: Was ist eigentlich ihr Beruf?

TV-Star Sylvie Meis ist vor allem eins: Eine Markenbotschafterin ihrer eigenen Person. In einem Interview mit dem Online-Magazin DWDL.de hat sie nicht nur versucht, eine Berufsbezeichnung für sich zu finden, sondern auch erstaunlich offen über den Druck der Öffentlichkeit gesprochen und verraten, warum auch sie Bodyshaming erfährt.

Auf die Frage nach ihrer offiziellen Berufsbezeichnung hat Sylvie Meis nicht eine Antwort: Sie sei „Moderatorin, Entrepreneurin, Schirmherrin, Markenbotschafterin“, erklärt sie. Und zwar vor allem Markenbotschafterin ihrer eigenen Marke: „Im Laufe der Zeit bin ich meine eigene Brand geworden, aber das war mir im Grunde schon bewusst, als ich vor 25 Jahren im Fernsehen angefangen habe“, so Meis.

Auch TV-Star Sylvie Meis erlebt Bodyshaming

Zwar sei es auch anstrengend, den ganzen Tag so in der Öffentlichkeit zu stehen, „aber das haben viele Menschen im Rampenlicht, ganz gleich, ob Sportler, Politiker oder Moderatoren wie ich“, erklärt der TV-Star. Sie sei sich aber auch ihrer Verantwortung als Vorbild bewusst – spätestens seit ihrer Krebserkrankung mit 31. Mit dieser sei sie offen umgegangen, um anderen Frauen zu helfen, sagt Meis.

Das könnte Sie auch interessieren: Sylvie Meis: So habe ich mich in meinen Niclas verliebt

Sicher überraschend ist für viele die Tatsache, dass auch Sylvie Meis eine Art Bodyshaming erlebt – und zwar „dafür, zu perfekt zu sein und es zeigen zu wollen“. Sie sei der Meinung, dass nicht nur „vermeintlich unperfekte Körper“ Akzeptanz verdient hätten. Alle sollten sich so zeigen können, wie sie sind. „Shame on me? Nein! Ich will mich zeigen und bin fucking proud of it“, so die Moderatorin.

Das will Sylvie Meis vor der Öffentlichkeit schützen

Auf Instagram zeige sie in „Schnappschüssen“ auch mal die unperfekte Sylvie Meis. Dort zeige sie, was ihr gefalle. Dabei wolle sie aber auch keine Negativität zulassen: „Hate-Kommentare lösche ich und blockiere alle Kanäle dieser Person.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Ich bin kein Fake“: Sylvie Meis über Falten-Spritzen und Beauty-Druck

Auch wenn Sylvie Meis inzwischen einen Weg gefunden hat, dem Druck der Öffentlichkeit standzuhalten, ist ihr eins ganz wichtig: Ihren Sohn Damian und ihren Mann so gut es geht vor Aufmerksamkeit zu schützen. „Denn so gern ich mich bewerten lasse, so sehr vermeide ich, dass meine Familie durch mich bewertet wird“, erklärt Sylvie Meis.  (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp