x
x
x
Stau auf der A1
  • Stau auf der A1 (Archivbild)
  • Foto: dpa | Markus Scholz

„Reisewelle überzieht Autobahnen im Norden“: So fahren Sie am Ferienstau vorbei

Ferienstart im Norden! Bevor es für viele Urlauber „Sonne, Strand und Meer“ heißt, ist das Motto erst mal: Stau, Stau, Stau! Hier wird es wohl besonders voll – und so umfahren Sie die das Verkehrschaos.

„Eine Reisewelle aus dem Norden überzieht die Autobahnen“, warnt der ADAC. Die Länder Hamburg, Berlin und Brandenburg starten am Donnerstag, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein am Wochenende in die Ferien. Insgesamt elf Bundesländer haben dann schulfrei – und viele Urlauber machen sich auf den Weg an die Küste.

A1 rund um Hamburg: Am Wochenende wird es voll 

Besonders betroffen ist laut ADAC die A1 rund um Hamburg. Auch auf der A7 werde es vor und hinter dem Elbtunnel besonders eng. Weiter nördlich wird es sich wohl bei der Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal und dem Grenzübergang nach Dänemark zeitweise stauen.

„Auch wenn man nach Sylt möchte, sollte Zeit und Geduld bei der Autoverladung in Niebüll mitgebracht werden. Außerdem kann es auf der A23 vor dem Dreieck Nordwest wegen einer Baustelle ebenso zu Wartezeiten kommen“, so der ADAC.

Baustelle auf der A24 – nur eine Spur frei

Zusätzlich sorge eine weitere Baustelle zwischen Reinbek und Talkau auf der A24 für Probleme. Hier wird in den Abend- und Nachtstunden der Verkehr einspurig vorbeigeführt. Zudem seien die Bundes- und Landstraßen in der Küstenregion von dem erhöhten Verkehrsaufkommen stark betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren: Breite Radwege, mehr Platz für Fußgänger: Verkehrsachse wird umfassend umgebaut

Die Spitzenzeiten auf den Autobahnen seien am Freitagnachmittag, Samstagvormittag und Sonntagnachmittag. „Wer flexibel ist, sollte über ruhigere Alternativrouten oder auf einen anderen Reisetag, etwa Dienstag bis Donnerstag, ausweichen“, so der Automobilclub. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp