Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) hat die Hamburger Bevölkerung zum Impfen aufgerufen.
  • Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) hat die Hamburger Bevölkerung zum Impfen aufgerufen.
  • Foto: picture alliance/dpa/Georg Wendt

Stadt weitet Impfzentren aus – hier kommen Sie an den Booster

Seitdem die Booster-Impfung für alle empfohlen wird, bilden sich wieder große Schlangen vor den Impfzentren der Stadt. Der Senat reagiert nun und kündigt an, zusätzliche Impfzentren aufzubauen.  

„Diese Möglichkeiten dienen lediglich als Ergänzung der Impfangebote im Bereich der niedergelassenen Ärzteschaft”, betont Sprecher Martin Helfrich.

Hamburg: Erstimpfungen werden bevorzugt

Ohne Termin kann sich künftig an folgenden Standorten eine Erst- oder Boosterimpfung geholt werden. Dabei werden Menschen bevorzugt, die sich eine Erstimpfung abholen wollen. „Personen, die eine Erstimpfung wünschen, sollen sich daher am Einlass melden und werden je nach verfügbarer Kapazität bevorzugt versorgt, um etwaige Wartezeiten so weit als möglich zu reduzieren“, so Helfrich.

Die Standorte im Überblick:

Hamburg-Mitte: Impfzentrum Innenstadt (genauer Standort wird wohl Ende der Woche bekanntgegeben) – voraussichtlicher Beginn 5. Dezember mit festen Terminen, ab Inbetriebnahme bis auf weiteres mit mehreren festen Terminen pro Woche.

Hamburg-Nord: Impfzentrum im EKZ Hamburger Meile, neuer/größerer Standort – feststehende Termine (jeweils 11.30 bis 18.30): 25. bis 27. November; 29. und 30. November; 1. und 2. Dezember; 4. Dezember, im Folgenden bis auf weiteres mit mehreren festen Terminen pro Woche.

Wandsbek: Impfzentrum Friedrich-Ebert-Damm 160 – feststehende Termine (jeweils 13-20 Uhr): 24. und 25. November; 28. bis 30. November; 1. und 2. Dezember, im Folgenden bis auf weiteres mit mehreren festen Terminen pro Woche.

Bergedorf: Impfzentrum Bethesda-Krankenhaus, Termine jeweils mittwochs 14 bis 16 Uhr. Eine weitere Impfstelle wird voraussichtlich im Dezember in Betrieb genommen, ab Inbetriebnahme bis auf weiteres mit mehreren festen Terminen pro Woche.

Harburg: Impfzentrum im EKZ Phoenix-Center – feststehende Termine (jeweils 13.30-19.45): 27. und 30. November; 1. und 2. Dezember, im Folgenden bis auf weiteres mit mehreren festen Terminen pro Woche.

Altona: Impfzentrum Kühnehöfe, Tasköprüstraße 1-3 – feststehende Termine (jeweils 13-20 Uhr): 26. und 27. November; 29. und 30. November; 1. und 2. Dezember, im Folgenden bis auf weiteres mit mehreren festen Terminen pro Woche.

Eimsbüttel: Impfzentrum Eimsbüttel (genauer Standort wird wohl Ende der Woche bekanntgegeben) – voraussichtlicher Beginn 5. Dezember, ab Inbetriebnahme bis auf weiteres mit mehreren festen Terminen pro Woche.

Außerdem finden sich Impfzentren in verschiedenen Krankenhäusern. Hier ist jedoch ein Termin nötig: 

Hamburg-Mitte: AK St. Georg, Zentrum für Impfmedizin (Institut für Hygiene und Umwelt)

Hamburg-Nord: AK Nord – Heidberg, AK Barmbek, Israelitisches Krankenhaus

Wandsbek: AK Wandsbek, Bundeswehr-Krankenhaus

Harburg: AK Harburg

Altona: AK Altona, Asklepios Westklinikum Rissen

Eimsbüttel: Agaplesion Diakonieklinikum, Albertinen-Krankenhaus

Das könnte Sie auch interessieren: Impf-Ansturm und Wut auf Spahn: So ist die Corona-Lage in Hamburg

Die Sozialbehörde appelliert an die Bevölkerung, sich an einen 3-Punkte-Impfplan zu halten. Demnach soll man im ersten Schritt versuchen, einen Impftermin beim Hausarzt zu erhalten. Sollte das nicht klappen, solle man nach einer anderen Praxis Ausschau halten, die Kapazitäten hat. Hier gibt es eine Liste mit Praxen, die auch Neupatienten bei sich impfen. Außerdem kann unter Tel. 116 117 erfragt werden, welche Praxis noch Kapazitäten hat. Sollte das alles nicht klappen, kann auf das Angebot der Stadt zurückgegriffen werden (hier geht es zur Online-Terminbuchung). (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp