Schon am 18. März hatten sich Klima-Aktivisten an die Köhlbrandbrücke gekettet.
  • Schon am 18. März hatten sich Klima-Aktivisten an die Köhlbrandbrücke gekettet.
  • Foto: dpa

Sperrungen im Hafen: Schon wieder: Klima-Aktivisten ketten sich an Köhlbrandbrücke

Kleiner Grasbrook –

Erneut haben Aktivisten der „Extinction Rebellion“ auf der Köhlbrandbrücke am Dienstagmittag gegen Klimawandel und die Klimapolitik demonstriert – und sich wieder an die Mittelplanke gekettet.

Die Polizei sperrte daraufhin die Brücke in Höhe Breslauer Straße und forderte die Teilnehmer der unangemeldeten Demonstration dazu auf, die Fahrbahn zu räumen – wenn nicht, so würden die Beamten technisches Gerät einsetzen, teilten sie auf Twitter mit.

Hamburg: Klima-Aktivisten ketten sich an Köhlbrandbrücke 

Der Verkehr aus dem Hafen kommend wird momentan einspurig an der Demo vorbeigeführt. In den Hafen hinein geht es über die Köhlbrandbrücke für Fahrzeuge momentan nicht. „Wir haben leichte lokale Verkehrsbeeinträchtigungen“, teilte ein Polizeisprecher mit.

Das könnte Sie auch interessierenPolizei schneidet Klima-Aktivisten von Köhlbrandbrücke

Gegen 17.30 Uhr teilte die Polizei auf Twitter mit, dass alle Personen, die sich auf der Köhlbrandbrücke befanden, mithilfe von technischen Geräten gelöst werden konnten. Diese hätten den Bereich verlassen. Die Fahrspuren wurden daraufhin wieder freigegeben.

Erst vor knapp zwei Wochen hatten sich Aktivisten der „Extinction Rebellion“ an die Brücke gekettet und für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Ihr Credo damals wie heute: „Handelt jetzt! Stoppt die Klimakatastrophe“.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp