Aufgrund der gestiegenen Lebensmittelpreise wenden sich immer mehr an die Hamburger Tafel – doch der fehlt es an Spenden.
Aufgrund der gestiegenen Lebensmittelpreise wenden sich immer mehr an die Hamburger Tafel – doch der fehlt es an Spenden.
  • Aufgrund der gestiegenen Lebensmittelpreise wenden sich immer mehr Menschen an die Hamburger Tafel – doch der fehlt es an Spenden.
  • Foto: picture alliance/dpa/Daniel Reinhardt

Hamburg hilft! Hier können Sie in der Weihnachtszeit Gutes tun

Weihnachten ist das Fest der Freude und der Liebe: Die Familie sitzt gemütlich unterm Baum, Geschenke bringen Kinderaugen zum Leuchten. Doch viele können diese Zeit gar nicht genießen – weil sie auf der Straße leben, in Geflüchtetenunterkünften schlafen oder wegen der Inflation jeden Cent drei Mal umdrehen müssen. Eine Spende kann diesen Menschen sehr helfen. Die MOPO hat eine Übersicht erstellt: Hier können Hamburgerinnen und Hamburger Gutes tun.

„Jingle wells“: Der Spendenmarathon von „Viva con Aqua“

Ein 13 Stunden langer Podcast, Promis, die aus dem Nähkästchen plaudern – all das gibt es beim großen Abschluss des Spendenmarathons von „Viva con Aqua“. Der Verein aus St. Pauli setzt sich für den weltweiten Zugang zu sauberem Wasser und Sanitäranlagen ein. Schon den ganzen Dezember lang gibt es immer wieder Spendenaktionen – nun kommt am 21. Dezember das Finale mit der XXL-Folge des Podcasts „dudes“: Die beiden Gastgeber Niklas und David begrüßen hier prominente Gäste und rühren „die Spendentrommel für sauberes Trinkwasser“. „Dudes“ gibt es überall zu hören, wo es Podcasts gibt. Die Höhe der Spende ist frei wählbar – aber natürlich gilt wie immer: „Jeder Cent zählt!“ Hier gibt’s alle wichtigen Infos.

Viva con Agua
IBAN: DE58 2005 0550 1268 1351 81
BIC: HASPDEHHXXX
Verwendungszweck: „WASSER FÜR ALLE“ + Adresse/E-Mail-Adresse

Aufdruck auf einer Viva con Agua-Flasche: „Gönn dir mal 'n Leitungswasser“. (Archivbild) Lamprecht
Aufdruck Viva con Agua
Aufdruck auf einer Viva con Agua-Flasche: „Gönn dir mal ’n Leitungswasser“. (Archivbild)

Das Hamburger Spendenparlament

Das Hamburger Spendenparlament unterstützt ganz unterschiedliche soziale Projekte. Spenden Sie Geld dorthin, geht dieses in einen großen „Topf“ und dreimal im Jahr wird es an unterschiedliche Stellen in der Stadt verteilt. In den vergangenen Jahren wurden so mehr als 1400 Einrichtungen und Projekte gefördert, darunter die Vereine „Aktive Suchthilfe“ und „Hände für Kinder“. Weitere Infos und eine Übersicht der in der Vergangenheit unterstützten Projekten finden Sie hier.

Hamburger Spendenparlament e. V.
IBAN: DE62 2019 0003 0019 1979 00
BIC: GENODEF1HH2
Verwendungszweck: „Spende“ und Ihren Namen mit Adresse (falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen)

Das könnte Sie auch interessieren: Auf der Straße: Festessen für Hamburgs Obdachlose

„Hamburgwärme für die Ukraine“ – Geldspenden für Kleidung und Co.

Fast ein Jahr lang hält der Krieg in der Ukraine an – mehr als 30.000 Menschen sind inzwischen aus dem osteuropäischen Land nach Hamburg geflohen. Russland bombardiert weiterhin Schlüsselstellen der Energieversorgung, Hunderttausende leben in der Ukraine ohne Strom und Heizung, sie drohen zu erfrieren. Von den Spenden können unter anderem Decken, Winterkleidung und Gaskocher gekauft werden, die dann im Kriegsgebiet für Wärme sorgen. Hier finden Sie alle Informationen dazu.

Hanseatic Help e. V.
IBAN: DE61 2005 0550 1241 1552 56
Verwendungszweck: „Hamburgwärme für die Ukraine“

hfr
Spendenaufruf Ukraine-Hilfe

Das Tierheim an der Süderstraße: Besonders Decken werden gebraucht

Alles ist teurer geworden, vor allem Futter und Medikamente. Deshalb würden vor allem Geldspenden gebraucht werden, sagt Sven Fraaß vom Hamburger Tierschutzverein zur MOPO. Aber auch Sachspenden seien immer sehr willkommen. Besonders warme Decken fehlen gerade bei den kalten Temperaturen – „hier können auch sehr gerne gebrauchte Wolldecken abgegeben werden“, so Fraaß. Spenden bitte während der Bürozeiten am Eingang des Tierheims abgeben. Adresse: Süderstraße 399.

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.
IBAN: DE93 2005 0550 1111 2161 96
BIC: HASPDEHHXXX

Das Tierheim Süderstraße freut sich über alle Spenden. (Archivbild) picture alliance/dpa/Markus Scholz
Eine Tierpflegerin im Tierheim Süderstraße prüft, ob ein Fundhund einen Identifikations-Chip trägt
Das Tierheim Süderstraße freut sich über alle Spenden. (Archivbild)

Die Alimaus – ein sicherer Ort für Obdachlose

Es ist ein uriges, finnisches Blockhaus im Nobistor 43 in Altona – und für Obdachlose ein sicherer Ort, bei dem es eine warme Mahlzeit und ein freundliches Gespräch gibt. Direkt nebenan finden Bedürftige in der Kleiderkammer „Don Alfonso“ gebrauchte und gut erhaltene Klamotten, bei „Nobis bene“ gibt es medizinische und sanitäre Hilfe. Spenden werden – besonders im Winter – immer gebraucht. Alle Infos gibt es dazu hier.

Hilfsverein St. Ansgar e. V.
IBAN: DE90 2005 0550 1038 2460 60
BIC: HASPDEHHXXX
Verwendungszweck: Adresse für die Spendenquittung

Auch die Obdachloseneinrichtung Alimaus am Nobistor kann jede Spende gebrauchen. (Archivbild) picture alliance/dpa
Innenansicht Alimaus
Auch die Obdachloseneinrichtung Alimaus am Nobistor kann jede Spende gebrauchen. (Archivbild)

Die Hamburger Tafel: Essensausgaben am Limit

„Die Lage der Tafeln in Deutschland ist so herausfordernd wie noch nie zuvor in der 30-jährigen Geschichte“, sagte jüngst der Vorsitzende des Dachverbandes der Tafeln, Jochen Brühl. Auch in Hamburg sind die Tafeln an ihrer Grenze. Gerade bei den gestiegenen Lebensmittelkosten sind viele auf die Hilfe angewiesen – lange Schlangen bilden sich vor den vier Ausgabestellen in Jenfeld, Wilhelmsburg, Harburg und Bergedorf. Wer etwas zu Essen spenden möchte, wird gebeten, dies vorher telefonisch anzumelden. Hier gibts alle weiteren Informationen.

Hamburger Tafel e. V.
IBAN: DE65 2005 0550 1217 1305 15

Die Schlangen vor den Hamburger Tafeln sind oft lang – so wie hier vor der Lebensmittelausgabe des Arbeiter-Samariter-Bundes in Jenfeld. dpa | Christian Charisius
Die Hamburger Tafel in Jenfeld
Die Schlangen vor den Hamburger Tafeln sind oft lang – so wie hier vor der Lebensmittelausgabe des Arbeiter-Samariter-Bundes in der Schimmelmannstraße 123 in Jenfeld, die mit der Hamburger Tafel kooperiert.

Das Franziskus-Tierheim: Vorübergehendes Zuhause für Vierbeiner

Besonders Geldspenden werden derzeit beim Franziskus-Tierheim in Stellingen benötigt, um die Tierarztkosten stemmen und die Medikamente bezahlen zu können. Aber auch Futter-Spenden sind immer willkommen, besonders über Nassfutter freut sich das Tierheim. Abgegeben werden können die Spenden täglich zwischen 9 und 18 Uhr. Adresse: Lokstedter Grenzstraße 7. Weitere Informationen finden Sie hier.

Franziskus-Tierheim
IBAN: DE65200505501049220799
BIC: HASPDEHHXXX

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp