Wasserspiele Planten un Blomen
  • Die Wasserspiele gelten als beliebte Attraktion in Planten un Blomen – derzeit fallen sie wegen defekter Pumpen aus. (Archivbild)
  • Foto: dpa, Axel Heimken

So sollen die Wasserspiele in Planten un Blomen gerettet werden

Die Wasserspiele gehören zu den beliebtesten Attraktionen des Hamburger Parks Planten un Blomen. Seit Monaten stehen die Fontänen in der Anlage nahe des Fernsehturms allerdings still, weil das Geld nicht ausreicht, um die defekten Pumpen zu reparieren. Die Fraktion der Linken in der Bürgerschaft setzt sich nun für die Rettung der Wasserspiele ein – und will noch in diesem Jahr zusätzliche Mittel bereitstellen.

Bis zu 100.000 Euro könnte der Bezirk Mitte für die Rettung der Wasserspiele in Planten un Blomen erhalten. Das geht aus einem Antrag der Linksfraktion in der Bürgerschaft hervor, der der MOPO vorliegt. Zuvor müsste der Senat noch ermitteln, welche Maßnahmen genau zur Reparatur der defekten Pumpen und der undichten Becken notwendig wären. Seit Mai stehen die Wasserspiele bereits still – die Wasserlichtspiele am Parksee sind davon allerdings nicht betroffen.

Planten un Blomen: Wasserspiele fallen seit Mai aus

Bis zum Jahresende solle der Senat die Bürgerschaft über den Planungsstand informieren, im ersten Quartal 2022 dann über den Abschluss der Arbeiten. Bereits am Mittwoch legt die Linke den Antrag den Abgeordneten zur Abstimmung vor.


„MOPOP – Der Kultur-Newsletter“ bringt Ihnen jeden Donnerstag gute Nachrichten frei Haus. Ob auf, vor und hinter den Bühnen – wir sind für Sie dabei und sprechen mit den spannendsten Menschen. Dazu gibt’s Tipps zu Veranstaltungen und Neuerscheinungen und vieles mehr. Wir freuen uns auf Sie! Hier klicken und anmelden.


Der Senat selbst plane eine Instandsetzung erst ab 2023, kritisiert die Linksfraktion. Planten un Blomen diene allerdings als „zentral gelegene multifunktionale Park-, Erholungs- und Aktivitätenanlage“, heißt es im Antrag. Damit trage die Parkanlage zu einem „gesunden Lebensumfeld“ bei – gerade auch für sozial benachteiligte Menschen. Auch die Pflege der Naherholungsgebiete müsse daher in den Fokus der Hamburger Politik rücken.

Das könnte Sie auch interessieren: Im Hamburger Park wimmelt es von Ratten – Bezirksamt mit Appell

„Das Warten auf eine unsichere Finanzierung über den nächsten Doppelhaushalt ist für diese Perle Hamburgs keine Option. Die Hamburgerinnen und Hamburger brauchen keine halbherzigen Lösungsversuche des Senats – Planten un Blomen muss als Naherholungsgebiet mit hoher Aufenthaltsqualität erhalten bleiben“, sagt Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Linken in der Bürgerschaft.

Theresa Jakob, Abgeordnete im Bezirk Mitte, weist darauf hin, dass die Linke schon mehrfach auf die Unterfinanzierung der Parkanlage hingewiesen habe. Auch leide Planten un Blomen stark unter der Situation, dass das Bezirksamt über zu wenig Personal verfüge und der Park unterfinanziert sei. „Der Senat muss endlich die Pflege und Unterhaltung von Planten un Blomen auskömmlich finanzieren“, ergänzt Jakob.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp