350 E-Taxis fahren durch die Hansestadt. Bald sollen es noch mehr werden.
350 E-Taxis fahren durch die Hansestadt. Bald sollen es noch mehr werden.
  • 350 E-Taxis fahren durch die Hansestadt. Bald sollen es noch mehr werden.
  • Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

So viel haben die E-Taxis schon fürs Hamburger Klima getan

Bis zum Jahr 2045 will Hamburg komplett klimaneutral sein. Das bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt fast kein klimaschädliches CO2 mehr in die Luft gepustet wird. Dabei helfen soll das Programm „Zukunftstaxi“ der Stadt, das vor etwa anderthalb Jahren gestartet wurde. Zeit für eine Zwischenbilanz: Wie viele Taxis fahren inzwischen elektrisch und wie viel Abgase sparen sie ein?

Die Verkehrsbehörde spricht von einem Meilenstein. 352 E-Taxis – erkennbar an den grünen Seitenspiegeln – rollen derzeit schon auf der Suche nach Fahrgästen durch die Straßen der Hansestadt. Das entspricht etwa 13 Prozent der gesamten hamburgischen Taxi-Flotte. „Mit dieser Anzahl ist die Hansestadt bundesweit mit großem Abstand Spitzenreiter im Bereich der Elektrifizierung der Taxis“, heißt es in einer Mitteilung.

Taxis in Hamburg: Mehr als 350 fahren rein elektrisch

Seit Beginn des Projekts im April 2021 seien so 2100 Tonnen CO2 eingespart worden. „Dieser Beitrag wird sich dank der engen Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Branche in den kommenden Jahren weiter erhöhen“, ist sich Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) sicher. „Das Fahren in einem E-Auto erhöht den Komfort für beide Seiten maßgeblich.“

Thomas Lohse von Hansa Funktaxi, Verkehrssenator Anjes Tjarks, Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank und Alexander Mönch von Free Now zeigen sich zufrieden mit dem Modellprojekt Zukunftstaxi in Hamburg. BVM
Zukunftstaxi
Thomas Lohse von Hansa Funktaxi, Verkehrssenator Anjes Tjarks, Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank und Alexander Mönch von Free Now sind zufrieden mit dem Modellprojekt „Zukunftstaxi“.

„Zukunftstaxi“ ist eine Partnerschaft von Taxigewerbe, Privatwirtschaft und der Stadt Hamburg. Die Stadt hat dazu bisher zwei Förderstufen ausgerufen. Für ein E-Taxi gibt es bis zu 10.000 Euro Zuschuss, für ein Inklusionstaxi sogar bis zu 20.000 Euro. Bei letzterem handelt es sich um Fahrzeuge, die Rollstuhlfahrer mitnehmen können, ohne den Rollstuhl einklappen zu müssen.

So geht es mit dem Projekt „Zukunftstaxi“ weiter

350 Taxis wurden mithilfe dieser zwei Förderstufen angeschafft, 50 davon sind inklusiv. Das Interesse war riesig. Laut „Free Now“-Chef Alexander Mönch, dessen Unternehmen etwa zwei Drittel der Taxis in Hamburg vermittelt, war die erste Stufe bereits nach wenigen Stunden komplett ausgebucht. Auf Initiative der Hamburgischen Bürgerschaft prüft die Stadt jetzt eine dritte Förderstufe des Projekts. Perspektivisch soll die gesamte Flotte elektrisch betrieben werden. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp