Schulunterricht in Hamburg
  • Bis zuverlässigere Corona-Tests beschafft wurden, fordert CDU-Politikerin, sollte von Präsenzpflicht an Hamburger Schulen ausgesetzt werden.
  • Foto: picture alliance/dpa

Schule in Hamburg: Politiker wollen Präsenzpflicht aussetzen

Zuletzt kam es an Hamburger Schulen immer wieder zu falsch-positiven Corona-Tests. Grund dafür sollen unzuverlässige Tests sein. Aus der CDU-Fraktion der Hamburger Bürgerschaft kommt nun die Forderung nach einer Aussetzung der Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler, bis zuverlässigere Tests beschafft worden sind.

Die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Birgit Stöver, verbreitete diese Forderung am Sonntag in einer Mitteilung. „Zusätzlich zum Testchaos verunsichert Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte die steigende Inzidenz“, so Stöver weiter. Die Schulbehörde müsse größtmögliche Unterstützung leisten, damit der Schulunterricht auch von zu Hause aus möglich sei.

Hamburger Schulen: Keine Präsenzpflicht mehr?

Neue Corona-Schnelltests haben nach den Herbstferien an Hamburgs Schulen zu einer Vielzahl von falschen Positivergebnissen geführt.

Das könnte Sie auch interessieren: Steigende Inzidenz: So geht es an Hamburgs Schulen weiter

Nach früheren Angaben der Schulbehörde hat es vermutlich Probleme bei der fachgerechten Durchführung gegeben. (se/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp