Robert Habeck an einem Rednerpult
  • Wirtschaftsminister Robert Habeck ist mit seiner Klage gegen einen Internet-Pöbler in Hamburg gescheitert. (Archivbild)
  • Foto: imago/BeckerBredel

„Vollidiot!“: Habeck scheitert in Hamburg mit Klage

Ein 59-Jähriger hat Robert Habeck im Internet als „Vollidioten“ beschimpft. Der Bundeswirtschaftsminister klagte dagegen in Hamburg – und scheiterte.

Der 59-jährige Hamburger hatte am 8. September 2022 auf Twitter über Habeck „Schmeißt diesen Vollidioten endlich raus #GruenerMist“ geschrieben, wie die „Bild“ berichtet. Auslöser für diese Beschimpfung waren wohl Habecks Äußerungen in der Talk-Sendung „Maischberger“. Habeck erstattete Anzeige, das Hamburger Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interssieren: Habeck: AfD führt Angriff „auf das Wesen dieser Republik“

Laut „Bild“ hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren mit dem Vorwurf der üblen Nachrede und Beledigung wegen Geringfügigkeit eingestellt. Die Bezeichnung sei zwar „grundsätzlich als ehrverletzend“ anzusehen – aber eine Strafbarkeit sei „im konkreten Fall im Zuge einer Güter- und Interessenabwägung“ zu verneinen. Anders ausgedrückt: „Vollidiot“ ist als Beleidigung zu schwach, als dass der Pöbler zur Rechenschaft gezogen werden kann. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp