Er hielt einen Räuber fest Polizei ehrt kuragierten Hamburger
  • Polizeipräsident Ralf Martin Meyer (l.) und Werner Jantosch (r., Vorsitzender des Polizeivereins) bei der Preisverleihung.
  • Foto: BlaulichtNews

Räuber festgehalten und sich dabei verletzt – Polizei ehrt mutigen Hamburger

Hamburgs Polizeipräsident hat am Dienstag die Zivilcourage von Igor D. in besonderer Weise gewürdigt: Ralf Martin Meyer verlieh dem 26-Jährigen für sein mutiges Eingreifen den mit 1000 Euro dotierten „Ian Karan Preis“.

Anfang März dieses Jahres wollte eine Seniorin (81) in Wandsbek Geld von einem Bankautomaten abheben. Ein unbekannter Mann bedrängte sie und versuchte, ihr das Geld zu entreißen – er scheiterte aber und machte sich scheinbar aus dem Staub.

Seniorin machte leichtsinnigen Fehler

Danach beging die Frau einen leichtsinnigen Fehler. Sie spannte ihre Handtasche mit dem Geld auf den Gepäckträger ihres Fahrrads.

Als sie an einer roten Ampel stand, kam der 26-jährige Täter angerannt, schnappte sich die Handtasche und wollte flüchten.

Das könnte Sie auch interessieren: Vor den Augen der Enkelin: Seniorin (82) überfallen – Goldarmband weg

Igor D. (26), der in der Nähe stand, wurde durch die Schreie des Opfers auf die Tat aufmerksam und nahm die Verfolgung auf.

Mehr noch: Er packte den Dieb und riss ihn zu Boden. Obwohl sich der 26-Jährige dabei verletzte, hielt er den Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Kriminelle wurde zu einer Haftstrafe von einem Jahr verdonnert.

Ehemaliger Wirtschaftssenator stiftet 1000 Euro

Der „Ian Karan Preis“ wurde vom Polizeiverein Hamburg ins Leben gerufen, ist mit 1000 Euro dotiert und wird in der Regel einmal jährlich für herausragende Fälle von Zivilcourage vergeben.

Namensgeber und Stifter ist der ehemalige Hamburger Senator für Wissenschaft und Arbeit, Ian Karan.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar