Gleich zwei Mal innerhalb einer Stunde versuchten Unbekannte, Geldautomaten zu sprengen (Symbolbild).
  • Gleich zwei Mal innerhalb einer Stunde versuchten Unbekannte, Geldautomaten zu sprengen (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa/Matthias Balk

Zwei Sprengungen innerhalb einer Stunde: Waren es dieselben Täter?

In Eidelstedt und Altona-Nord haben Unbekannte in der Nacht zu Montag versucht, zwei Geldautomaten zu sprengen. Waren es dieselben Täter? Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 0.30 Uhr löste der Alarm eines Geldautomaten an der Schnackenburgallee aus. Mehrere Streifenwagen und ein Diensthundeführer wurden daraufhin nach Eidelstedt entsandt.

Hamburg: zwei Automaten-Sprengungen in einer Stunde

„Trotz deutlicher Deformierungen und Beschädigungen am Gehäuse gelang es den Tätern offensichtlich nicht, den Geldautomaten durch eine Sprengung zu öffnen“, sagte ein Polizeisprecher. Eine Fahndung blieb erfolglos.

Rund eine Stunde später meldete sich dann eine Frau bei der Polizei, sie habe am Plöner Stieg ein „lautstarkes Knallgeräusch“ wahrgenommen. Diesmal hatten die Täter versucht, einen Fahrkartenautomaten zu sprengen. Der Sprecher: „Auch hierbei hielt der Automat dem Druck stand.“

Das könnte Sie auch interessieren: Wende im Mordfall Tunahan: Welche Rolle spielt der einstige Top-Manager ?

Zwei dunkel gekleidete Männer gerieten in den Fokus der Beamten. Sie flüchteten in Richtung Waidmannstraße und stiegen dort in einen Kleinwagen. Ihre Spur verlief sich an der Stresemannstraße.

Das Landeskriminalamt (LKA 44) hat die Ermittlungen übernommen. Geprüft wird auch, ob beide Taten von denselben Männern begangen wurden. Die Beamten bitten um Hinweise unter Tel. 428 65 67 89 oder an jede Polizeidienststelle. (dg).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp