Ein Einsatzwagen der Hamburger Polizei fährt mit Blaulicht. (Symbolbild)
Ein Einsatzwagen der Hamburger Polizei fährt mit Blaulicht. (Symbolbild)
  • Eine Sofortfahndung der Polizei blieb erfolglos. (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO / Hanno Bode

Sexuelle Übergriffe auf Frauen – insbesondere ein wichtiger Zeuge soll sich melden

Am vergangenen Samstag wurden zwei Frauen von einem noch unbekannten Mann attackiert. Seine Motivation war mutmaßlich sexuell, weshalb das Fachkommissariat für Sexualdelikte die Ermittlungen übernommen hat. Nun sucht die Polizei nach Zeug:innen.

Am Heiligabend durchquerte eine 61-jährige Frau einen Durchgang neben dem Eidelstedt Center, nachdem sie zuvor mit einem Linienbus am ZOB angekommen war. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde die Frau hier von einem Mann in englischer Sprache angesprochen. Nachdem sie nicht auf ihn reagierte, hielt er sie fest und berührte die 61-Jährige unsittlich. Der Frau gelang es zunächst, sich loszureißen und wegzulaufen. Nachdem der mutmaßlichen Täter sie weiter verfolgt und auch ein weiteres Mal festgehalten hatte, gelang es der Frau einen MOIA-Fahrer auf sich aufmerksam zu machen, der an der Ampel in der Elbgaustraße Ecke Wischhofsweg verkehrsbedingt hielt. Danach flüchtete der Verdächtige in Richtung S-Bahn Elbgaustraße.

Etwa eine halbe Stunde später ging eine 53-Jährige denselben Weg durch das Einkaufszentrum in Eidelstedt. Auch sie wurde von einem Mann auf Englisch angesprochen und im weiteren Verlauf von ihm körperlich bedrängt. Ihr gelang es allerdings, dem Mann auszuweichen und wegzurennen.

Wichtiger Zeuge: MOIA-Fahrer soll sich bei Polizei melden

Die Beschreibung des Tatverdächtigen stimmt in beiden Fällen überein. Er ist männlich, zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß und zwischen 23 und 28 Jahren alt. Laut Polizei hat er ein „südländisches“ und gepflegtes Erscheinungsbild und eine sportliche Statur. Der Mann trägt außerdem einen Drei-Tage-Bart in seinem rundlichen Gesicht und hat kurze schwarze Haare, die an den Seiten etwas kürzer geschnitten sind. Er war schwarz gekleidet.

Das könnte Sie auch interessieren: Mord-Kommando in Shisha-Bar: Als der Dealer die Uzi abfeuert, hat Terry keine Chance

Eine Sofortfahndung mit mehreren Funkstreifenwagen blieb erfolglos. Die Ermittlungen dauern an – und die Polizei bittet nun um Mithilfe. Zeug:innen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Vorfällen gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter (040) 4286-56789 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden. Insbesondere bitten die Ermittler den MOIA-Fahrer, sich umgehend bei ihnen zu melden. (PS)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp