Die Polizei verhaftete am frühen Freitagmorgen einen 19-jährigen Autofahrer und seine drei Beifahrer nach einer wilden Verfolgungsjagd.
  • Die Polizei verhaftete am frühen Freitagmorgen einen 19-jährigen Autofahrer und seine drei Beifahrer nach einer wilden Verfolgungsjagd.
  • Foto: Marius Roeer

Fünf Verletzte, vier Festnahmen: Wilde Verfolgungsjagd durch Hamburg

Auf der Flucht vor Zivilfahndern der Polizei hat ein 19-jähriger Autofahrer in Hamburg-Rahlstedt mehrere Verkehrsunfälle verursacht. Sein Kennzeichen war zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben. Als er bemerkte, dass er verfolgt wurde, drückte der Mann aufs Gaspedal.

Bei der wilden Verfolgungsjagd durch Rahlstedt verursachte der Autofahrer mehrere Verkehrsunfälle. Dabei wurden der Mann sowie vier Polizisten leicht verletzt, wie ein Sprecher des Polizei-Lagedienstes am Freitag mitteilte.

Hamburg-Rahlstedt: Autofahrer flüchtet vor der Polizei

Aufgefallen war der Mann den Zivilfahnder wegen zu hoher Geschwindigkeit. Die Überprüfung des Kennzeichens ergab dann, dass sein Auto zur Zwangsentstemplung, also zur Entfernung der Zulassung, ausgeschrieben war. Der 19-Jährige ließ sich jedoch nicht anhalten und flüchtete gemeinsam mit seinen drei Mitfahrern vor den Beamten.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Nach ersten Erkenntnissen verursachte der Mann auf der Flucht dann mindestens zwei Unfälle. Er schaltete während der Fahrt das Licht aus, gab Gas und schnitt mehrere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Schließlich krachte er mit seinem Wagen in ein ziviles Polizeifahrzeug, welches ihm den Weg zur Weiterfahrt versperrt hatte. Wie die Polizei am Freitagmittag erklärte, sei der Mann „ungebremst“ in das Fahrzeug gerast – die Beamten hätten sich nur noch durch einen „fluchtartigen Sprung zur Seite“ retten können.

Das könnte Sie auch interessieren: Bei Rot über die Straße: Frau von Taxi erfasst und durch die Luft geschleudert

Der 19-Jährige habe noch zu Flüchten versucht, sei aber rasch gestellt und festgenommen worden. Er sei nicht angeschnallt gewesen und kam später in ein Krankenhaus. Auch die drei Mitfahrer wurden zunächst verhaftet, später aber wieder entlassen.

Der 19-Jährige fuhr mit hoher Geschwindigkeit in das Auto einer zivilen Polizeistreife.
Der 19-Jährige fuhr mit hoher Geschwindigkeit in das Auto einer zivilen Polizeistreife.

Bei einem der Männer seien geringe Mengen von Kokain und Marihuana gefunden worden. Beim Fahrer bestehe laut Polizei der Verdacht, dass er unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren sei und nicht über einen gültigen Führerschein verfüge. (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp