x
x
x
Polizisten an zerbeultem silbernen BMW
  • Auf der A24 ist am Donnerstagabend ein BMW in ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei gefahren
  • Foto: Christoph Leimig

Wenige Tage nach Mega-Crash: BMW kracht in Aufräumarbeiten auf A24

Die A24 war nach einem schweren Unfall mit drei Lastwagen noch teilweise gesperrt, da kam es an Unglücksstelle im Kreis Herzogtum Lauenburg wenige Tage später zu dem nächsten Crash: Ein BMW prallte in ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei.

Die Rauchsäule des schweren Unfall am 24. Mai war bis nach Hamburg zu sehen: Drei Laster waren auf der A24 kurz vor der Anschlussstelle Gudow ineinander gefahren und in Brand geraten. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde die Fahrbahndecke beschädigt, außerdem muss neben der Unfallstelle der Boden ausgetauscht werden.

Auf dem immer noch abgesperrten Fahrstreifen kam es nun erneut zu einem Unfall: Ein 69jähriger Mann aus Schwerin fuhr am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr mit seinem BMW auf einen Anhänger der Autobahnmeisterei auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Östlich von Hamburg: Autobahn nach Lkw-Brand gesperrt

Der Fahrer wurde bei dem Aufprall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der BWM und der Anhänger haben nur noch Schrottwert. Es kam erneut zu erheblichen Staus in Richtung Berlin. Die Feuerwehr Talkau sicherte die Unfallstelle, klemmte die Batterie des BMW ab und schob das zerbeulte Wrack auf den Standstreifen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp