Zur Weihnachtszeit: Zoll warnt vor unbedachten Bestellungen und gefälschten Waren
  • Mehr als 1500 Nintendo Spielekonsolen und Game Boys wurden sichergestellt.
  • Foto: Zoll Hamburg

Versandhändler haben Hochkonjunktur – Zoll warnt vor gefälschten Waren

Mit dem Black Friday hat der Einzel- und Versandhandel Ende November die Weihnachtszeit eingeläutet: Unzählige Bestellungen gehen ein, Abertausende von Paketen und Päckchen auf die Reise. Aber aufgepasst, der Zoll warnt: Nicht immer sind erlaubte Einfuhrgüter in den Paketen. Allein mehr als 1500 gefälschte Spielekonsolen wurden sichergestellt.

Ein Sprecher des Hauptzollamts Hamburg will jetzt zur Hochzeit der Einkäufe von Weihnachtsgeschenken die Kaufwütigen sensibilisieren und warnt vor unbedachten Einkäufen im Internet. Sendungen aus nicht-EU-Ländern unterliegen häufig einer Einfuhrsteuer. Zudem werden häufig Markenfälschungen versendet. Besonders bei Spielekonsolen namhafter Hersteller ist Vorsicht geboten. Diese werden häufig zum Spottpreis angeboten.

Mehr als 1500 Spielekonsolen sichergestellt

In den vergangenen Monaten entdeckten Zöllner mehr als 1500 Nintendo-Konsolen und Game Boys in Paketen, die aus Asien in die EU versendet wurden. Alle wurden sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Autodiebe schlagen in Hamburg zu – mit dreister Masche

Der Zoll warnt insbesondere vor Sendungen, die in Drittländern bestellt wurden. Wichtige Informationen dazu teilt der Zoll auf seiner Homepage www.zoll.de mit.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp