Eine Beamtin der Wache 47 mit dem Beagle-Mix.
Eine Beamtin der Wache 47 mit dem Beagle-Mix.
  • Eine Beamtin der Wache 47 mit dem Beagle-Mix.
  • Foto: Polizei

Vermisst oder ausgesetzt? Beagle an Freilaufzone in Hamburg zurückgelassen

Ein Passant hat am Mittwochabend einen Beagle-Mix im Polizeikommissariat 47 in Neugraben-Fischbek abgegeben. Der Mann hatte den Hund an einer Freilaufzone entdeckt: allein, angebunden – und das über Stunden.

Der Mann habe sich laut Polizei Sorgen gemacht, weil kein Besitzer in Sicht gewesen sei. Da es immer kälter wurde und der Mann dachte, der Beagle-Mix könnte ausgesetzt worden sein, habe er den Hund mitgenommen und auf der Wache am Neugrabener Markt abgegeben.

Den Fall machte die Polizei Freitag in einem Facebook-Post öffentlich.

Hamburg: Beagle an Freilaufzone zurückgelassen

„Einen Chip konnten unsere Kollegen bei dem Beagle-Mix nicht entdecken und so warteten sie, ob sich vielleicht ein Besitzer über Nacht bei ihnen melden würde“, hieß es dort weiter. Natürlich habe man den „süßen Fratz“ sofort ins Herz geschlossen und für ihn gesorgt, sofern es die Einsatzlage zuließ. Ein Besitzer meldete sich indes aber nicht.

Am Morgen übergaben die Beamten den Hund „schweren Herzens“ dann an den Hamburger Tierschutzverein. „Falls ihr den kleinen Hund kennt bzw. vermisst, können wir euch mitteilen, dass es ihm gut geht und ihr ihn im Tierheim findet“, so die Polizei via Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren: Seltsames Verhalten von Hagenbeck-Elefant: „Er leidet erheblich“

Unklar sei bisher noch, ob der Hund vergessen oder ausgesetzt wurde. Bei Letzterem mahnt die Polizei: „Das Aussetzen von Tieren ist verboten und kann mit bis zu 25.000 Euro geahndet werden.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp