x
x
x
Einer der festgenommenen Männer.
  • Einer der festgenommenen Männer.
  • Foto: Hamburg-News

Hamburg: Wilde Verfolgungsjagd mit Polizei endet auf Baum

Eigentlich sollten sie anhalten, doch der Fahrer gab Gas: Zwei Männer sind am Donnerstagmorgen offenbar ganz gezielt vor der Polizei geflüchtet. Dabei durchbrachen sie Schranken, rammten einen Streifenwagen – und versteckten sich zum Schluss auf einem Baum in Kirchwerder.

Zuerst aufgefallen war der VW Golf der Männer einer Streife am Brennerhof in Moorfleet. Das Auto sollte auf einen richterlichen Beschluss hin beschlagnahmt werden, die Hintergründe waren zunächst unklar.

Fahrer hat keinen Führerschein

Der 39-jährige Fahrer soll die Anhaltesignale der Polizisten ignoriert haben. Stattdessen gab er Gas und flüchtete in Richtung Tatenberg, sagt ein Polizeisprecher. Die Beamten hätten daraufhin die Verfolgung aufgenommen.

Auf dem Areal des Kleingartenvereins „Gartenfreunde am Bieberhof“ soll der Fahrer mit dem Golf diverse Schranken durchbrochen haben. Dabei sei auch ein Streifenwagen gerammt worden. „Der Mann stellte daraufhin das Fahrzeug ab und flüchtete mit seinem Begleiter zu Fuß“, so der Polizeisprecher weiter. Beide seien am Marschbahndamm, einem beliebten Rad- und Wanderweg in Kirchwerder, angetroffen worden: Sie waren auf einen Baum geklettert und hatten sich dort – offenbar nicht sehr gut – versteckt.

Das könnte Sie auch interessieren: Durchbruch im Mordfall des jungen Boxers? Jetzt gibt es konkrete neue Spuren

Ein Mann sei freiwillig runtergekommen, der andere erst mit einer Leiter, die die Feuerwehr bereitgestellt hatte. Der 39-jährige Fahrer war nicht im Besitz eines Führerscheins, wie sich herausstellte. Sein Beifahrer (37) hatte geringe Mengen Drogen bei sich. Die Beamten leiteten entsprechende Verfahren ein, nahmen dem Fahrer Blut ab. Danach durften die Männer mangels Haftgründen wieder gehen. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp