Beamte der Spurensicherung am Tatort in Harburg.
  • Beamte der Spurensicherung am Tatort in Harburg.
  • Foto: André Lente

15-Jähriger in Elbe vermisst: Bruder sticht dessen Freund nieder

Als wäre der Fall nicht schon tragisch genug: Am Freitag verunglückte in der Elbe ein 15-Jähriger. Zuvor hatten zwei Jugendliche vergeblich versucht, ihn zu retten. Am Tag danach soll sich der Bruder auf unfassbare Weise gerächt haben: Er soll einen 16-Jährigen in Harburg rücklings niedergestochen haben.

Die Szenen, die sich am Freitagabend am Falkensteiner Ufer (Blankenese) abspielten, waren dramatisch. Zusammen mit Freunden war ein 15-Jähriger in der Elbe baden gegangen, als er von der Strömung mitgerissen wurde. Ein 17-Jähriger und ein 22-Jähriger versuchten, dem Jungen im Wasser zur Hilfe zu kommen.

Während der 17-Jährige selbstständig das Ufer erreichte, wurde der 22-Jährige entkräftet aus dem Wasser gezogen. Von dem 15-Jährigen fehlt bis heute jede Spur. Die Suche nach ihm wurde am späten Freitagabend eingestellt.

Racheakt: Bruder des Ertrunkenen sticht Freund nieder

Am Samstag war die Trauer in der Familie um den Vermissten groß. Nach MOPO-Informationen wuchs die Wut auf einen der Freunde (16), der sich ebenfalls während des Badeunfalls am Ufer aufhielt. Offenbar warf man ihm vor, nichts getan zu haben, um das Leben seines Freundes zu retten.

Am Samstagnachmittag kam es dann zur Tat. Ein Bruder (19) des Ertrunkenen traf gegen 14.45 Uhr auf den 16-Jährigen. Der saß auf dem Kalischen Platz im Phoenix-Viertel und aß einen Döner, als er rücklings vom 19-Jährigen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt wurde. Der Schwerverletzte kam in Begleitung eines Notarztes in eine Klinik und wurde nach Polizeiangaben von Sonntagmittag notoperiert. Er befindet sich noch immer in einem kritischen Zustand.

Das könnte Sie auch interessieren: Drama am Badesee. Mann geht unter und stirbt

Mehrere Streifenwagen rückten an, doch von dem Täter fehlte jede Spur. Während die Mordkommission die Spuren am Tatort sicherte, durchsuchten Polizisten mehrere Wohnungen der Familie. Gegen 18.40 Uhr konnte der Verdächtige dann an der Geraden Straße festgenommen werden. Er kam in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft und die Mordkommission ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp